Trierer UBT – Haben nichts mit der Partei „Freie Wähler“ zu tun

Kommunalpolitik : Trierer UBT – Haben nichts mit der Partei „Freie Wähler“ zu tun

Die Unabhängige Bürgervertretung Trier (UBT) hat auf den TV-Bericht vom Samstag über die Gründung und erstmalige Kandidatur des Kreisverbands „Freie Wähler“ für den Trierer Stadtrat reagiert.

Die Nachricht habe wegen der Verwechslungsgefahr „einige Verwirrung“ ausgelöst, stellen UBT-Vorsitzender Hans-Alwin Schmitz mit Fraktionsvorsitzender Christiane Probst fest.

„Wir haben mit der Partei Freie Wähler nichts zu tun“, betont die im derzeitigen Stadtrat mit vier Sitzen vertretene UBT, 1992 als politischer Verein mit dem Namen Unabhängige Bürgervertretung Maximini gegründet. Schon bei der Gründung habe man festgelegt, sich nicht an Landtags-, Bundestags oder Europawahlen zu beteiligen.

Wir berichtet, trug der Verein 2010 bis Ende 2016 den Namen Freie Wählergemeinschaft (FWG) Trier. Um nicht mit den landes- und bundespolitischen Zielen der Freien Wähler in Verbindung gebracht zu werden und den alleinigen Bezug zur Stadt Trier deutlich zu machen, benannte sich die Gruppierung zum 1. Januar 2017 in Unabhängige Bürgervertretung Trier um.

Schmitz und Probst kündigen an: „Wir wollen weiterhin als parteiunabhängige Kraft eine sachbezogene ideologiefreie Kommunalpolitik leisten.“

Die am 26. Mai erstmals als Mitbewerber in Trier antretenden Freien Wähler sind hingegen ein Kreisverband der Landes- und Bundespartei Freie Wähler.

Mehr von Volksfreund