Trierisches Menü

Trier-Nord. Trierische Speisen sind lecker, deftig und ungesund. Stimmt nicht! sagen Helmut Leiendecker (Dritter von links) und Köchin Pia Friedrich (Zweite von links). Im Bürgerhaus Trier-Nord zauberten sie gemeinsam mit Leiter Bernd Weihmann (Fünfter von links) und interessierten Trier-Nordern ein gesundes trierisches Menü für den kleinen Geldbeutel.

"Kochgedöns Um halwer siewen goeft gess!" nannte sich die von Viva Familia, der Initiative des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Arbeit, Soziales und Familie und der AOK Trier geförderte Veranstaltung. Kreiert wurde etwa Dinkelbloas (Blattsalat mit Dinkel und Käse), De Beadels (gefüllte Champignons), Foeschbretscher (Thunfischburger) und Gebaagen Äppelscher (Bratapfel). Helmut Leiendecker isst auch privat gern Gesundes, wie er verrät: Linsensuppe und alles aus dem Garten. Es dürften aber auch mal Grumberschnietscher (Reibekuchen) sein. (QO)/TV-Foto: Dorothee Quaré-Odenthal