Trubel auf dem Rummel

EHRANG. (LH) Der Ehranger Markt hat sich entwickelt: Früher kamen die Bauern aus der Umgebung, um sich mit den notwendigen Dingen für den Winter einzudecken. Heute bestimmen Stände, Fahrgeschäfte und Buden die Szene. Was geblieben ist, sind die vielen Besucher.

27 Grad und Sonnenschein - Ortsvorsteher Günther Merzkirch freute sich über die guten Bedingungen bei der Eröffnung der 53. Auflage des "Ehriker Moarts" am Samstag. Das einladende Ambiente war mit ein Grund, warum die Besucher bereits am Tage in die Markt-Meile strömten. Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink dankte neben den zahlreichen Helfern auch dem Trierer Stadtpatron für den herrlichen Sommertag. Zuvor waren die Ehrengäste, begleitet von den Klängen des Blasorchesters Ehrang, zum Festgelände gezogen. Nach den ohrenbetäubenden Knallern der historischen Böllerschützen aus Arenrath/Eifel nahm das Markt-Geschehen ganz offiziell seinen Lauf. Am Abend sorgte Live-Musik an mehreren Orten für die richtige Unterhaltung. Einer dieser Höhepunkte war auch das Blasorchester Ehrang. Die Musiker unter der Leitung von Andreas Kallenborn gestalteten den Eröffnungspart und unterhielten am Sonntag die Gäste. Das Spektakel geht weiter

Vermisst wurde die "singende Marktfrau", Adelheid Steines. Horst Lorig, Vorsitzender der ausrichtenden Gemeinschaft Ehranger Ortsvereine: "Adelheid Steines befindet sich auf der Rückreise aus dem Urlaub und wird am Dienstag singen." Auto-Scooter, Karussell und Kirmesbuden warteten darauf, von den kleinen Besuchern erobert zu werden. "Gädemchea" (Buden) gab es schon früher, erinnert sich "Annelie von der Brück" (Annelie Schmitt) an den Ehranger Markt ihrer Kindertage. Und an "Loosens Bratwurst". Die Wurst muss ein echter Renner gewesen sein, denn die Haupterwerbslandwirtin, die ihre "von der Ehranger Sonne verwöhnten Kürbisse" präsentiert, ist nicht die einzige, die sich noch sehr genau an damals erinnert. So ändern sich die Zeiten: Besagte Metzgerei war da, "wo heute der Döner ist", weiß ein Ehranger ganz genau. Der Ehranger Markt geht am heutigen Montag weiter. Diesmal stehen ein Floh- und Trödelmarkt und unter anderem ein bunter Kindernachmittag (13 Uhr) auf dem Programm. Morgen, Dienstag, gibt es zunächst ein "Musikalisches Feurwerk" mit dem "da capo-Orchester" und ab 22 Uhr ein Großfeuerwerk.