Trümmerfeld Straße

Drei schwere Verkehrsunfälle haben am Wochenende die Region erschüttert. Bei einem erneuten Unfall auf der B 268 starb gestern Abend bei Pellingen eine junge Frau. Bei Zemmer/Schönfelder Hof kam ein 28-jähriger Motorradfahrer ums Leben. Am Samstag war bei Welschbillig ein 34-jähriger Zweiradfahrer schwer verletzt worden.

Pellingen/Zemmer/Welschbillig. (r.n./red) Nachdem bereits am Freitagabend ein Unfall auf der B 268 einen Toten und mehrere Verletzte gefordert hatte (der TV berichtete), ist gestern kurz vor 18 Uhr bei Pellingen erneut ein Mensch gestorben. Die junge Frau, die vermutlich aus dem Saarland stammt, konnte nur noch tot aus ihrem Kleinwagen geborgen werden. Zwei weitere Fahrzeuge, darunter ein Kleinbus, waren in den Unfall verwickelt. Ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt. Gegen 12.20 Uhr war gestern ein 28-jähriger Motorradfahrer aus dem Altkreis Bitburg bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der Zweiradfahrer war auf der L 2 zwischen Orenhofen und Rothaus (Kreis Trier-Saarburg) unterwegs gewesen. An der Kreuzung mit der L 46 in Höhe Schönfelderhof stieß er mit dem Auto einer 19-jährigen Frau aus Zemmer zusammen. Diese wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 10 in eine Trierer Klinik gebracht.Beide Straßen waren nach dem Unfall bis 15.30 Uhr gesperrt. Auch hier ermittelt ein Gutachter die Unfallursache. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Zemmer, DRK Ehrang, DRK Speicher, die First-Responder-Gruppe Zemmer sowie Beamte der Polizeiinspektion Schweich.Bereits am Samstag hatte gegen 12.45 Uhr ein Motorradfahrer bei einem Unfall auf der Bundesstraße 422 zwischen Kordel und Welschbillig schwerste Verletzungen erlitten. Kurz vor dem Ortseingang Welschbillig war er aus noch ungeklärter Ursache ausgangs einer scharfen Linkskurve im Steigungsstück nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem PKW kollidiert. Das Motorrad wurde dabei über die Leitplanken in eine Böschung geschleudert. Der Kradfahrer blieb schwer verletzt vor dem Auto auf der Fahrbahn liegen. Im PKW befanden sich drei Personen, wobei die 21-jährige Fahrerin leicht- und die 45-jährige Beifahrerin schwer verletzt wurde. Außerdem wurde ein sechsjähriges Kind leicht verletzt. Durch den Unfall wurden die beteiligten Fahrzeuge total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Während der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen musste die B 422 für zwei Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren die Feuerwehr Welschbillig mit 20 Mann und drei Fahrzeugen, je ein Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes aus Welschbillig, des Deutschen Roten Kreuzes Ehrang und der Berufsfeuerwehr Trier, der Notarzt aus Ehrang, der Rettungshubschrauber Christoph 10 sowie Beamte der Polizei Schweich.