1. Region
  2. Trier & Trierer Land

TV-Kolumnist Viez-Jupp erinnert sich an alte Trierer Stadtbus-Linien

Kolumne Viez-Jupp : Linie 9? Da war doch mal was

Da hat mein Herz gehüpft, als ich im TV las, dass eine neue Buslinie 9 an den Start geht. Super!, dachte ich. Endlich wieder wie in alten Zeiten vom Margaretengässchen direkt auf den Kockelsberg! Und von dort aus zu Fuß weiter über Schusterskreuz und Altenhof zum Loricher Nikla.

Aber Pustekuchen. Die neue 9 ist kein Nostalgiebus für Viezfreunde, sondern verbindet Trier-Ruwer und Konz-Roscheid. Ist aber auch nicht schlecht. Da kann ich nach dem Besuch des Freilichtmuseums Roscheider Hof gleich umsteigefrei nach Ruwer düsen und mir im Casa Verde ein bewusstseinserweiterndes Kaltgetränk (oder mehrere) genehmigen.

Da fällt mir ein, dass es so viele alte Buslinien nicht mehr gibt, wenigstens nicht auf ihren Originalstrecken. Zum Beispiel die 11, der Reynolds-Tobacco-Bus. Oder die 13, die von der Porta Nigra zur Riveris-Siedlung fuhr. Die 14 empfiehlt sich dringend für ein Comeback. Die steuerte nämlich nach dem Start an der Porta die Weinbaudomäne Avelsbach an, die jetzt Hofgut Avelsbach heißt und ihr neuer Besitzer Peter Antony zum Top-Ausflugsziel machen will. Und dann gab es auch noch die Linie 15 zum Seniorenheim Härenwies und zum Südfriedhof. Da bin ich aber nie mitgefahren, weil ich schon  altersmäßig völlig unterqualifiziert war.

Genug in Erinnerungen vom ausgehenden 20. Jahrhundert  geschwelgt, sonst kommen die Stadtwerke womöglich noch auf die Idee, auch die Linie 10 zum Markusberg einzustellen. Dann müsste ich zu Fuß zum Gasthaus Mohrenkopf. Prost!