1. Region
  2. Trier & Trierer Land

TV-Kolumnist Viez-Jupp: Vor lauter Flower Power wird ihm flauer

Kolumne : Vor lauter Flower Power wird mir flauer

Das Leben ist gefährlich. Sogar an Stellen, an denen man es gar nicht mal vermutet.  Da lustwandele ich letztens eines schönen späten Abends auf der Rückkehr vom Stammtisch versonnen durch die Südallee, da steht plötzlich so ein Ding vor mir. „Wer ausweicht, hat verloren“, denke ich, gehe schnurstracks weiter – und schon kracht’s.

Knie- und Hüftprellung, so meine erste Selbstdiagnose. Das Ding hat sich nicht von der Stelle gerührt. Vielleicht irgendwas Außerirdisches? (Ich weiß, nach einigen Porzen Viez neige ich zu spiritueller Phantasie). Genauere Inaugenscheinnahme ergibt: Es handelt sich um einen gigantischen Blumenkübel, aus dem oben tatsächlich florales Zeugs rausragt.  Da wird mir ganz plümerant. Ist das Ding aus der Hecke gesprungen? Lauern etwa noch Artgenossen irgendwo arglosen Fußgängern auf? Auf dem weiteren Heimweg wird’s noch gruseliger. Ich zähle ein geschlagenes Dutzend XXL-Pötte, dazu noch weitere Blumenkübel, die hoch oben an Laternen hängen. Vielleicht hätte ich doch besser auf die letzten drei Viez verzichtet?

„Aber liebster Josef“, flötet meine Angetraute Bärbel, als ich mit stockender Stimmer von meinen Begegnungen der dritten Art berichte. Alles sei in bester Ordnung und weder ein Angriff von Killertomaten noch eine fleischfressende Pflanze namens Audrey II zu erwarten. Hinter den Flower Pots, Flower Towers und Flower Baskets stecke die City-Initiative, wie unter dem Motto „Trier erblüht“ und mithilfe der Firma  „Flower & Shower“ aus Kleve Flower Power in die Stadt bringen wolle. Mir wird flauer, erst recht als ich erfahre, dass sich Bärbel dem Treiben anzuschließen gedenkt. Zu „Trier erblüht“ gehört nämlich auch ein Balkonwettbewerb. „Und den wollen und werden wir auch gewinnen. Nicht wahr, Josef????!!!!“ Aber sicher doch. Dann mach mal. Prost!