Kultur: Über Hexenjagd in Trier

Kultur : Über Hexenjagd in Trier

Eines der schlimmsten Kapitel in der Geschichte Triers sind die Hexenprozesse der frühen Neuzeit: Besonders hierzulande wütete die Wahnvorstellung, dass „Hexen und Unholde“ eine Tyrannei des Teufels errichten wollten.

Über die Gründe, die Erscheinungsformen und Folgen dieser apokalypthischen Zeit in Trier berichtet eine Führung von Richard Hüttel am Dienstag, 14. Januar, im Stadtmuseum Simeonstift im Rahmen der Reihe „Eine Geschichte der Kunst in 10 Objekten“. Im Mittelpunkt steht eine Abbildung des Trierer Hexentanzplatzes. Die Führung beginnt um 19 Uhr.