Überfall in der Trierer Innenstadt - Opfer wehrt sich mit Schüssen in die Luft

Überfall in der Trierer Innenstadt - Opfer wehrt sich mit Schüssen in die Luft

Schüsse am Montagabend in der Kürenzer Straße in Trier. Nachdem vier unbekannte Männer versuchten, sein Handy zu erpressen, schoss ein 31-Jähriger mit einer Schreckschusspistole in die Luft und informierte die Polizei. Die Kripo sucht Zeugen. Auch das Opfer muss Fragen beantworten, denn es hat gegen das Waffengesetz verstoßen.


Gegen 20 Uhr machte sich der 31-Jährige zu Fuß vom Bahnhof in Richtung Schönbornstraße und telefonierte. Plötzlich stellten sich vier Unbekannte um ihn - so stellt es die Polizei dar. Eine dieser Personen habe ihm ein Messer vorgehalten und in deutscher Sprache mit unbekanntem Akzent das Mobiltelefon des 31-Jährigen verlangt.
Den weiteren Verlauf schildern die Ermittler so: Das Opfer zog eine Schreckschusspistole und schoss damit in die Luft. Die vier Männer flüchteten daraufhin. Er selbst ging Richtung Bahnhof und informierte die Polizei - auch über seinen Schuss mit der Schreckschusspistole.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung durch die vier Unbekannten sowie wegen Verstoß gegen das Waffengesetz durch den 31-Jährigen aufgenommen.
Der 31-Jährige beschreibt die Täter als schlank und dunkelhäutig. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die sich gegen 20 Uhr zwischen dem Hauptbahnhof und der Schönbornstraße aufgehalten und Beobachtungen gemacht haben könnten. Sie werden gebeten, sich zu melden - Telefon: 0651/9779-2256 bzw. -2290.