Überfüllte Uni will Container-Seminare

Wissenschaftsministerin Doris Ahnen und der Präsident der Universität Trier, Peter Schwenkmezger, haben bei einem Treffen weitere konkrete Maßnahmen zur Lösung der räumlichen und personellen Probleme an der Universität Trier vereinbart.

 Total überfüllt: Die Uni Trier platzt aus allen Nähten und will mobile Seminare in Containern anbieten. Präsident Peter Schwenkmezger traf sich jetzt mit Ministerin Doris Ahnen. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter

Total überfüllt: Die Uni Trier platzt aus allen Nähten und will mobile Seminare in Containern anbieten. Präsident Peter Schwenkmezger traf sich jetzt mit Ministerin Doris Ahnen. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter

Trier. (jp) "Die Universitätsleitung hat mit Unterstützung des Landes schnell auf die Engpässe reagiert, die durch einen in diesem Umfang nicht vorhersehbaren Zuwachs von Studienanfängern verursacht wurden", sagte Doris Ahnen. Weitere Räume sollen in Universitätsnähe angemietet werden und mobile Seminarräume in Form von Containern hinzukommen. Gleichzeitig würden die bereits bestehenden Pläne für ein neues Bürogebäude auf dem Campus mit rund 1250 Quadratmetern Hauptnutzfläche um zwei Seminarräume erweitert.

"Eine Auslagerung von Lehrveranstaltungen oder Service-Einrichtungen an weiter entfernte Standorte, wie etwa die Bundeswehrkaserne in Hermeskeil, ist hingegen weder sinnvoll noch kostengünstig und auch nicht zeitnah umsetzbar", so Wissenschaftsministerin Ahnen im Einvernehmen mit der Universitätsleitung.

Auch die finanzielle Ausstattung der Uni werde sich deutlich verbessern. Die Universität erfährt sowohl aus den Hochschulpaktmitteln als auch aus dem Sondervermögen "Wissen schafft Zukunft II" Unterstützung. "Das sind allein in diesem Jahr über zwei Millionen Euro und 2010 nochmals fast 2,9 Millionen Euro im Rahmen des Hochschulpaktes. Weitere 200 000 Euro kommen aufgrund der hohen Studienanfängerzahlen aus den Nachsteuerungsmitteln des Hochschulpaktes hinzu", sagte die Ministerin. "Diese Mittel könnten für Personal und Raummieten verwendet werden."

Schwenkmezger zeigte sich zuversichtlich. "Vor allem die 25 zusätzlichen Stellen aus dem Sondervermögen des Landes Wissen schafft Zukunft, das im Dezember 2008 vom Landtag verabschiedet und am 1. Januar wirksam wurde, sind besonders hilfreich. Wir haben mit der Stellenbesetzung sofort begonnen."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort