Übergewicht - was tun?

TRIER. (red) Mit dem Thema "Übergewicht - was tun? Neue praktische Erkenntnisse" befasst sich die neunte Gesundheitsförderungskonferenz des Hauses der Gesundheit Trier/Trier-Saarburg am morgigen Mittwoch, 5. Mai, von 14 bis rund 18.30 Uhr. Veranstaltungsort ist der Vortragssaal im Parterre des Palais Walderdorff, Domfreihof.

In den laienverständlichen Referaten gehen die Referenten auf das Entstehen und die Folgen von Übergewicht und Adipositas ebenso wie auf die Möglichkeiten der Gewichtsreduktion ein. Bei den medizinischen Aspekten, die Prof. Dr. Bernd Krönig, Trier, erläutert, kommen sowohl die Ursachen wie die Gefahren des Übergewichtes zur Sprache. Dazu gehören Diabetes und Bluthochdruck ebenso wie Erkrankungen am Bewegungsapparat und selbst bösartige Leiden. Aus ernährungs-wissenschaftlicher Sicht gibt Diplom-Oecotrophologin Marion Heinz der AOK Trier Hinweise, wie die Kost sinnvollerweise umzustellen ist, um von den "Pfunden herunterzukommen". Besonders bedeutsam ist der psychologische Teil des Problems, zu dem Dr. rer. nat. Sonja Lehrke, Diplom-Psychologin an der Universität Trier, Stellung nimmt. Häufig spielen bei dem Übergewichtsproblem nicht nur körperliche, sondern auch seelische Faktoren eine Rolle. In dem abschließenden Kurzreferat erläutert Diplom-Sportlehrer Holger Jungandreas vom Gesundheitspark Trier das dort realisierte Kursusprogramm "Abnehmen fängt im Kopf an!"Kalorienbewusstes Gesundheitsbüfett

Die Pause dient der Vertiefung der vorgetragenen Themen. Der Verein für Herzsport und Bewegungstherapie e.V./Gesundheitspark Trier gibt gegen eine kleine Schutzgebühr Gesundheitspässe mit Angaben zu Körpergröße, Gewicht, BMI, Cholesterin und Blutzucker aus. Ein kalorienbewusstes Gesundheitsbüfett, das die Küche des Evangelischen Elisabeth-Krankenhauses Trier "beisteuert", sorgt für praktische Erläuterung. In der abschließenden Diskussionsrunde, die Dr. Friedrich Eich, Chefarzt des St.-Franziskus-Krankenhauses Saarburg leitet, besteht die Gelegenheit, die einzelnen Themen zu vertiefen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitergehende Informationen: Haus der Gesundheit, Telefon 0651/4362-217.