1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Überraschung im Trierer Stadtrat: Knappe Mehrheit kippt Alkoholverbot für Weiberfastnacht 2015

Überraschung im Trierer Stadtrat: Knappe Mehrheit kippt Alkoholverbot für Weiberfastnacht 2015

Alkoholverbot ade: Mit einer Stimme Mehrheit (25:24) hat der Trierer Stadtrat am Dienstagabend eine von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Gefahrenabwehrverordnung für Weiberfastnacht 2015 in weiten Teilen abgelehnt. Demnach kann der traditionelle Auftakt des Straßenkarnevals am 12. Februar ohne Alkoholverbot gefeiert werden, ausgenommen die umzäunte Zone auf dem Hauptmarkt.

Zu Fall gebracht wurde die große Gefahrenabwehrverordnungslösung durch einen Änderungsantrag der FDP-Fraktion, der auf eine Streichung eines generellen Alkoholverbots zielte. CDU, Linke und große Teile der SPD unterstützten das Ansinnen der Liberalen. Vorangegangen war eine emotionale Debatte.

Beschlossen hat der Stadtrat eine "Gefahrenabwehrverordnung light": Am 12. Februar 2015 ist es von 9 bis 19 Uhr untersagt, den Hauptmarkt mit Getränkebehältnissen zu betreten.

Damit kann die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) ihre traditionelle Prinzenproklamation ohne Umzäunung und weitere Beschränkungen abhalten - so wie es Usus war bis 2012. Damals missbrauchten hunderte überwiegend junger Leute die Karnevalsveranstaltungen zu Massenbesäufnissen und Randale.
Konsequenz: 2013 musste die Proklamation als alkoholfreie Kurzveranstaltung über die Bühne gehen und in diesem Jahr innerhalb eines umzäunten Bereichs, dessen Eingange von Sicherheitspersonal kontrolliert wurde
n.
Dieses Lösung hatte die Stadtverwaltung vor allem auf Drängen der Polizei auch für 2015 vorgeschlagen, scheiterte aber an einer hauchdünnen Mehrheit. rm.