1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Üble Gerüche: Kita geschlossen

Üble Gerüche: Kita geschlossen

Der Klüsserather Kindergarten ist wegen "starker Geruchsbelästigung" geschlossen. Das Gesundheitsamt lässt die Raumluft untersuchen. Bis die Ursache der als chemisch beschriebenen Gerüche geklärt ist, werden die 41 Kinder im Bürgerhaus betreut.

Klüsserath. Wo kommt nur dieser üble Geruch her? Das fragt sich derzeit ganz Klüsserath. Anfang der Woche waren die nicht zuzuordnenden Gerüche zum ersten Mal im Kindergarten aufgetreten. Daraufhin war das Gebäude, in dem auch die Pfarrei Räume nutzt, zunächst im Erdgeschoss geschlossen worden. Um gesundheitliche Risiken auszuschließen, sei in Absprache mit dem Gesundheitsamt und dem Kreisjugendamt dann am Mittwoch das gesamte Haus vorsorglich geschlossen worden, teilt die Kreisverwaltung mit.
"Es wurden Raumluftproben entnommen, Untersuchungsergebnisse werden Anfang der Woche erwartet", sagt Kreissprecher Thomas Müller. Er spricht von "starker Geruchsbelästigung". Ortsbürgermeister Norbert Friedrich stuft die Gerüche als "unangenehm, irgendwie chemisch" ein. Ihm hätten die Augen gebrannt. In dem Haus sei in letzter Zeit nichts verändert worden. Keine Handwerker, keine Arbeiten am Kanal oder an der Ölheizung - rätselhaft. Die Vermutungen reichen von defekten Leitungen über Ausdünstungen an den Wänden bis zu Inhaltsstoffen von Reinigungsmitteln (siehe Extra). Bisher ist aber alles Spekulation.
Die 41 Klüsserather Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, die die Kita besuchen, werden seit Donnerstag ersatzweise im Saal der Alten Ökonomie, dem Bürgerhaus, betreut. Die Unterstützung der Gemeinde sei vorbildlich gewesen, sagt Andrea May vom katholischen Träger, der Kita gGmbH Trier. Die Eltern seien umgehend informiert worden. Die Öffnungszeiten würden beibehalten, so May, das pädagogische Konzert müsse natürlich den veränderten Bedingungen angepasst werden.
Spielzeug und andere Utensilien wurden am Mittwoch von der Kita ins Bürgerhaus geräumt. Das besorgten ein Gemeindearbeiter und Ortsbürgermeister Friedrich. Er hat dem Personal seinen Büroraum zur Verfügung gestellt. Man muss halt improvisieren. Im Flur des Bürgerhauses, gleich am Eingang zur Post und der Touristinformation, ist die Behelfsgarderobe. Gleich daneben stehen Kartons mit Schuhen und Stiefeln. Die Kinder spielen in einem großen Raum im Obergeschoss. Zu allem Überfluss habe es auch noch Probleme mit der Heizung gegeben, berichtet der Ortsbürgermeister. Er habe gleich einen Störungsnotdienst verständigt. Ein Bürgerhaus voll mit Kindern, das im Winter nicht auf Temperatur kommt - ein Alptraum. Mittlerweile funktioniert die Heizung wieder und Friedrich hat auch veranlasst, dass auf der Straße 30er-Schilder aufgestellt werden.
Der Klüsserather Adventsmarkt soll wie geplant am Sonntag im Bürgerhaus stattfinden. Nach einem Ersatzraum müssen sich allerdings die Frauen des Paramentenvereins umschauen, die sich einmal die Woche zum Stricken im Pfarrheim treffen.Extra

Im März 2010 hat die Stadt Trier die Kita Trimmelter Hof geschlossen. Im Fußboden waren Schadstoffe gefunden worden. Die sechs Gruppen der Kindertagesstätte kamen in der Grundschule Tarforst unter. Erst vor wenigen Tagen war die Kita Piesport nach der Freisetzung giftiger Dämpfe geschlossen worden. Eine Reinigungskraft hatte ein Putzmittel unverdünnt auf den Boden aufgebracht. alf