Schilder waren schon fertig Warum sich die Umbenennung des Bischof-Stein-Platzes in Trier verzögert

Trier · Hängepartie bei der Umbenennung des Bischof-Stein-Platzes: Der Ortsbeirat hatte sich für einen Namen entschieden, der Stadtrat für einen anderen. Nun geht es vors Verwaltungsgericht. Was ist da los?

Missbrauchs-Vertuscher  Bischof Bernhard-Stein (1904-1993) wurden Stadt-Ehrensigegel und Ehrenbürgerschaft bereits aberkannt. Der nach ihm benannte Platz steht vor der Umbenennung.   Foto:    Roland Morgen

Missbrauchs-Vertuscher  Bischof Bernhard-Stein (1904-1993) wurden Stadt-Ehrensigegel und Ehrenbürgerschaft bereits aberkannt. Der nach ihm benannte Platz steht vor der Umbenennung. Foto: Roland Morgen

Foto: Roland Morgen

Die Schilder waren fertig, und der Termin stand: Am Mittwoch sollte das Kapitel der Umbenennung des Bischof-Stein-Platzes endlich seinen Abschluss finden. Doch am Dienstagnachmittag blies die Stadtverwaltung den Schildertausch ab. Grund: Stadtratsmitglied Thomas Albrecht (CDU) hat vor dem Verwaltungsgericht Trier per Eilantrag gegen die Wirksamkeit des Ratsbeschlusses zur Umbenennung in „Platz der Menschenwürde“ geklagt.