UMFRAGE DER WOCHE

TRIER. Das neue Ladenschlussgesetz ermöglicht es Einzelhändlern, ihre Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet zu lassen. Die Meinungen sind gespalten. Manche freuen sich, nach der Arbeit mehr Zeit für ihre Einkäufe zu haben, andere befürchten geringes Interesse der Kunden und höhere Personalkosten für die Geschäfte. Der TV wollte wissen, was die Trierer Bürger davon halten.

Inge klink: "Ich werde die verlängerten Einkaufszeiten nicht nutzen. Meist findet sich auch nach der Arbeit zwischen 18 und 20 Uhr genug Zeit für die Erledigungen. Für kleinere Einkäufe kann ich die Mittagspause nutzen, weil meine Arbeitsstelle in der Innenstadt liegt." Michael Lentz: "Ich bin selbst Angestellter im Einzelhandel. Ich befürchte, dass die längeren Arbeitszeiten es noch schwieriger machen werden, Zeit mit der Familie zu verbringen. Dabei glaube ich, dass nur sehr wenige Kunden das Angebot annehmen werden." Sven Wagner: "Ich halte es für Unsinn, dass die Öffnungszeiten überhaupt begrenzt werden. Die Einzelhändler sollten eigenständig entscheiden dürfen, wann sie ihre Geschäfte schließen. Vor allem Supermärkte werden gern die längeren Öffnungszeiten nutzen." daniela vogt :"Ich bezweifle, dass die Geschäfte von den längeren Öffnungszeiten profitieren werden. Viele Händler werden sie deshalb gar nicht in Anspruch nehmen. Schon jetzt schließen die meisten Läden statt um 20 Uhr um 19 Uhr." (gmw)/ Fotos(4): Georg M. Wendt