UMWELT

TRIER. Zu einem schwereren Umweltvergehen wurde die Berufsfeuerwehr Trier am Samstagvormittag in die Schönbornstraße gerufen. Unbekannte hatten auf dem ehemaligen Gelände der Moselbahn zwei 120-Liter-Fässer und einen Kanister "entsorgt".

Der Inhalt eines der beiden Fässer hatte sich bereits komplett ins Erdreich ergossen, das andere Fass war bereits zur Hälfte leer gelaufen. Die Behältnisse enthielten Altöl oder flüssigen Teer - der Stoff wird derzeit untersucht. Die Feuerwehr trug die obere Erdschicht ab und deckte die betroffenen zwölf Quadratmeter mit einer Folie ab. Die Wasserschutzbehörde entscheidet, wie viel kontaminierter Grund weiter abgetragen werden muss. Die Polizei bittet Zeugen, die beobachtet haben, wer die Fässer illegal auf dem Gelände entsorgt hat, um Hinweise unter Telefon 0651/9779-0. (woc)/Foto: Konrad Geidies