1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Unfälle legen Berufsverkehr lahm

Unfälle legen Berufsverkehr lahm

Auffahrunfälle auf der Autobahn 602 und der Bundesstraße 52 haben am Donnerstag für Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt. Vier Menschen wurden dabei verletzt.

Trier. Zwei Unfälle innerhalb kurzer Zeit haben am Donnerstagmorgen die Polizei in Atem gehalten und viele Pendler daran gehindert, pünktlich zur Arbeit zu erscheinen. Wie Johannes Kappes, stellvertretender Leiter der Polizeiautobahnstation Schweich, berichtet, hatte sich gegen 7.25 Uhr der erste Unfall auf der A 602 kurz vor der Abfahrt zum Verteilerkreis Trier ereignet. Eine 20-jährige Autofahrerin fuhr auf ein Auto auf, das im Stau vor der Abfahrt stand. Dabei wurde das Auto noch auf ein davorstehendes Fahrzeug aufgeschoben. Bei den Zusammenstößen wurden die drei Fahrerinnen verletzt. Die Unfallverursacherin musste mit Kopf- und Oberkörperverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Rettung der Verletzten wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Als drei Einsatzfahrzeuge auf dem Weg zum Einsatzort auf der B 52, Ehranger Brücke, unterwegs waren, musste der Verkehr dort kurzzeitig anhalten. Ein 61-jähriger Autofahrer bemerkte das zu spät und fuhr dabei auf das vor ihm haltende Auto auf. Dessen 51-jähriger Fahrer wurde dabei verletzt und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt entstand bei den Unfällen ein Schaden in Höhe von mindestens 25 000 Euro. Vor allem auf der A 602 bildete sich ein kilometerlanger Stau bis zur Hangbrücke in Schweich.Im Einsatz waren neben der Autobahnpolizei Schweich die Berufsfeuerwehr Trier, die Löschzüge der freiwilligen Feuerwehren Ehrang, Pfalzel und Biewer, der DRK-Rettungsdienst aus Schweich mit Notarzt, die Autobahnmeisterei Schweich und drei Abschleppwagen.Weitere Polizeimeldungen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de