Unfälle und Wohnungsbrand: Trierer Rettungskräfte im Einsatz

Unfälle und Wohnungsbrand: Trierer Rettungskräfte im Einsatz

Ein Auto prallte gegen eine Ampel, beschädigte diese, und verursachte damit einen größeren Verkehrsstau am Donnerstagabend zwischen Trier-Zewen und Trier-West - nicht der einzige Vorfall, der die Trierer Polizei und Feuerwehr am Abend beschäftigte: In Trier-Nord brannte es in einer Wohnung, in der Innenstadt geriet ein Auto auf einer Dieselspur ins Schleudern.

(mc/siko) Der Verkehr staute sich auf der Luxemburger Straße Richtung Innenstadt am Abend zurück bis etwa Höhe Stadtteil Zewen. An der Kreuzung Luxemburger/Eisenbahnstraße (Abzweigung nach Euren) war ein Auto bei einem Unfall am frühen Donnerstagabend gegen eine Ampel geprallt und hatte diese beschädigt. Die Polizei sicherte den Mast ab, weil Teile der Ampel herunterzufallen drohen. Der Unfall hatte nur Blechschaden verursacht. In Fahrtrichtung Luxemburg blieb die Straße frei.

Gegen 20.15 mussten die Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr und des Löschzugs Kürenz zu einer Wohnung in Trier-Nord ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus an der Zurmaiener Straße hatte ein Kurzschluss in einer Küche im dritten Obergeschoss ein Feuer verursacht. Der Wohnungsinhaber hatte bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits das eigentliche Feuer gelöscht, sodass nur noch die Glutnester gelöscht werden mussten. Der Mann wurde vom Rettungsdienst wegen Verdacht auf leichte Rauchvergiftung behandelt. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Gegen 21 Uhr krachte es in der Weberbach: Ein Bus der Stadtwerke hatte auf der Strecke eine größere Menge an Diesel verloren. Laut Polizei geriet eines der nachfolgenden Fahrzeuge auf der Spur ins Rutschen und schob zwei vorausstehende Autos zusammen. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt, ein Autofahrer wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt.