Unfallserie auf der A1: LKW prallt auf Absicherungsfahrzeug

Unfallserie auf der A1: LKW prallt auf Absicherungsfahrzeug

Gleich mehrere Unfälle haben die Autobahnpolizei auf der A1 am Montag beschäftigt. In den meisten Fällen blieb es beim Sachschaden, ein Fahrer der Autobahnmeisterei Schweich erlitt allerdings einen Schock, als ein LKW auf das stehende Absicherungsfahrzeug des Mannes prallte.

(red) Der Unfall hatte sich zwischen den Anschlussstellen Mehring und Hermeskeil ereignet. Dort war laut Polizei gegen 13:15 Uhr zunächst ein vollbeladener Sattelzug wegen eines technischen Defekts in die Böschung geraten, und drohte nach rechts umzukippen.

Im Zuge der Absperrmaßnahmen fuhr ein weiterer LKW auf ein Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei auf. Dessen Fahrer erlitt einen Schock, der Lenker des LKW blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die Bergung der Fahrzeuge durch örtliche Bergungsunternehmen machte die mehrfache Vollsperrung der Hauptfahrbahn erforderlich. Dadurch kam es bis in die Abendstunden zeitweise zu Behinderungen.

Beschädigt wurde auch ein Auto, dass Richtung Koblenz in Höhe des Parkplatzes Pohlbach zwischen der Ausfahrt Salmtal (Kreis Bernkastel-Wittlich) und dem Autobahnkreuz Wittlich über ein verlorenes Kantholz fuhr, wobbei das rechte Vorderrad beschädigt wurde.

Im weiteren Verlauf der A1 zwischen Wittlich-Mitte und Hasborn kam ein Mercedes-Sprinter durch Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr die Böschung und kippte dann auf der Fahrbahn um. Der Fahrer und ein ordnungsgemäß gesichertes 6-jähriges Kind blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.