1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Unfallserie mit mehreren Verletzten

Unfallserie mit mehreren Verletzten

Bei mehreren Unfällen sind am Mittwochabend und am Donnerstagmorgen in und um Trier mehrere Auto- und Motorradfahrer teils schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtete, fuhr gegen 18.20 Uhr in der Kohlenstraße ein 69-jähriger Trierer mit seinem Wagen an einem Kreisel offenbar ungebremst auf zwei wartende Autos auf. Dabei wurden drei Personen verletzt, sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Die drei Autos wurden erheblich beschädigt, die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von rund 25000 Euro aus. Im Einsatz waren der Notarztwagen und zwei Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Trier sowie Beamte der Polizeiinspektion Trier.
Nach Polizeiangaben hatte der Motorradfahrer, der gegen 20.20 Uhr von der Weimarer Allee in Richtung Mariahof fuhr, am Kreisverkehr die rote Ampel ignoriert und war dann mit einem Auto, das bei Grün von der Kaiserstraße in Richtung Olewiger Straße unterwegs war, zusammengestoßen. Der Motorradfahrer und sein Sozius stürzten, der Fahrer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sein Sozius verletzte sich leicht. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, er hatte zudem offenbar keine Fahrerlaubnis. Die Zufahrt zur Kaiserstraße aus Richtung Weimarer Allee war zeitweise voll gesperrt, der Vekehr wurde umgeleitet.

Gegen 17.40 Uhr war eine 30-jährige Radfahrerin in der Paulinstraße in Richtung Herzogenbuscher Straße unterwegs. Nach Polizeiangaben übersah ein 28-Jähriger in einem Auto offenbar die Frau auf dem Rad, als er nach links in die Maximinstraße abbiegen wollte. Die Triererin stürzte und verletzte sich so schwer an der Schulter, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Ein Autofahrer ist am Donnerstagmorgen gegen 4.45 Uhr auf der Metzer Allee aus bisher ungeklärter Ursache gegen eine Ampel gefahren. Er wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Berufsfeuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Fahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Wegen eines Auffahrunfalls kam es am frühen Donnerstagmorgen auf der A 602 zu einem Auffahrunfall. Verletzt wurde niemand, es bildete sich ein längerer Rückstau.