Ungeliebte Umleitung

Das neue Kanalrohr am Kenner Weg in Ruwer wird in den kommenden Wochen verlegt. An die vorübergehende Verkehrsregelung halten sich einige Erwachsene und Kinder nicht.

Trier-Ruwer Die Bauarbeiten am Kanalnetz im Kenner Weg und die damit verbundenen Sperrungen und Umleitungen im Bereich zwischen Kirche und Grundschule werden die Anwohner noch eine ganze Zeit lang begleiten. Nachdem die Vorbereitungen mit dem Verlegen von Elektroleitungen abgeschlossen sind, beginnt am Montag, 4. September, der erste große Bauabschnitt im Einmündungsbereich des Kanals in der Longkampstraße. Im Kenner Weg, auf dem Grundstück hinter Hausnummer 17 und später im oberen Teil, werden anschließend zwei Baugruben ausgehoben. Zwischen diesen beiden Gruben soll das neue Abflussrohr für den Wenzelbach dann unterirdisch eingeschoben werden.
Durch diese Arbeitsweise soll der Kenner Weg während der gesamten Bauphase in den kommenden Wochen weiterhin befahrbar bleiben.
Allerdings mit derzeit schon bestehenden Einschränkung der Einbahnstraßen-Regelung: Nur hangabwärts darf gefahren werden. Die Umleitung für den Verkehr aus Richtung Ortszentrum führt weiterhin über die Hermeskeiler Straße.
Auch die Anwohner der Longkampstraße und der Straßen rund um den Sportplatz werden ausweichen müssen. Die Durchfahrt bleibt auf Höhe der Grundschule gesperrt. Hier führt die Ausweichroute über die Mariaholzstraße und die ihr zuführenden Straßen. Weil auch der Linienbus eine andere Strecke nehmen muss, sind in der Mariaholzstraße und Auf Morbüsch zeitweise Halteverbote eingerichtet worden, weil sonst der Platz nicht ausreicht.
In den ersten Tagen haben sich allerdings keineswegs alle an diese Übergangslösungen gehalten. Anwohner berichten, dass vielfach Autos schlicht durch die Baustelle gefahren seien.
Das dürfte in Kürze allerdings kaum mehr möglich sein, wenn dort die schweren Gerätschaften stehen. "Einige Schulkinder wollten auch durchlaufen. Ich habe ihnen gesagt, sie sollen lieber um die Kirche herum und auf der anderen Seite in die Schule gehen", berichtet Ortsvorsteherin Monika Thenot von einer weiteren Begebenheit in diesem Zusammenhang.
Der erste Bauabschnitt soll noch in diesem Herbst beendet sein. Für die Anwohner des Kenner Wegs wird der neue Kanal aber erst 2018 von Nutzen sein. Denn erst im kommenden Jahr werden in einer zweiten Phase die Hausanschlüsse mit dem frisch verlegten Rohr verbunden.
Nach Aussage der Bauverantwortlichen ist dies ein komplizierter Prozess, da nicht in allen Fällen die exakte Lage der bisherigen Hausanschlüsse bekannt ist. Bis alles fertig ist, bleibt der alte Kanal in Betrieb.Extra: ORTSBEIRAT IN KÜRZE


Der Ortsbeirat bittet um einen klärenden Vor-Ort-Termin in Eitelsbach. Die Stadt hatte Fahrkostenzuschüsse für den Schulbus ab einer Entfernung von zwei Kilometern gestrichen, so dass nun einige Kinder morgens entlang der Straße zu Fuß laufen (der TV berichtete). Entgegen der Sicht der Stadtverwaltung hält der Ortsbeirat diesen Straßenabschnitt für gefährlich. Die Stadt richtet einen neuen Seniorenbeirat ein. Auch Ruwer soll ein Mitglied und einen Stellvertreter entsenden. Männer und Frauen ab 60, die Interesse an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit haben, sollen sich bis zum 30. September bei Ortsvorsteherin Monika Thenot melden.