1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Uni feiert sich selbst und prämiert ihre Besten

Uni feiert sich selbst und prämiert ihre Besten

Außergewöhnliche Festrede im Zeichen der Weltpolitik und ein wahrer Preisregen prägen den Dies academicus.

Trier (red) In einem Festakt feierte die Universität Trier mit dem Dies academicus sich selbst und prämierte ihre Besten. 17 Preise vergab die Universität dank ihrer Förderer und eröffnete das akademische Jahr im Zeichen der Weltpolitik mit einem außergewöhnlichen Festvortrag.Der Chef-Berater der Außenpolitik des Bundespräsidenten, Thomas Bagger, war für die Festrede angereist. Mit präzisen Worten beschrieb der Außenpolitik-Kenner, wie China den Blick auf die Welt gerade verändert.Jahrzehnte waren die westlichen, liberalen Demokratien davon überzeugt, allen anderen Staatsformen überlegen zu sein. An dieser fundamentalen Annahme rüttele die Entwicklung Chinas. Der Berater des Bundespräsidenten hielt fest: "China ist politisch aufgestiegen und seine Gravitationskraft schon jetzt überall spürbar."Der Festredner überraschte das Publikum des Dies academicus mit der Direktheit seiner Zukunftsszenarien. Im Moment befinde man sich an einem Meilenstein der Geschichte. Thomas Bagger sieht den Wettlauf um den nächsten großen technischen Fortschritt in vollem Gang: die künstliche Intelligenz. Peking gegen das Silicon Valley. Was werde passieren, wenn nicht Firmen um die besten Anwendungen konkurrieren, sondern Anwendungen in der Hand eines politischen Systems in zentraler Kontrolle liegen?Der Chef-Berater resümierte für seine Zuhörer, dass es sich lohne, über den politischen Umgang mit China zu streiten. Gerade in der Wissenschaft sollte sich nicht nur die Sinologie oder die Politikwissenschaft mit China befassen. China gehe alle Wissenschaften etwas an und sie könnten Diplomaten auf die Realpolitik besser vorbereiten. Unter lang anhaltendem Applaus verließ Thomas Bagger die Bühne im Audimax.Mit diesem Denkanstoß hätte man gleich weiter diskutieren können, wie die Universität Trier intensiver das Thema China in die Forschung und Lehre integrieren könnte. Nur warteten nervöse Preisträger auf den traditionellen Höhepunkt des akademischen Feiertages, in dem die besten Nachwuchswissenschaftler und Dozenten gekürt werden.17 Preise vergab die Universität in diesem Jahr. Davon vergab der Freundeskreis der Universität Trier mit Förderern insgesamt neun Preise für Doktorarbeiten mit der Bestnote summa cum laude. Unter den Stiftern sind die Stadt Trier, die Sparkasse Trier oder auch die Nikolaus-Koch-Stiftung. Mit sechs weiteren Preisen zeichnete die Universität Trier die besten Dozenten für innovative Lehre aus.Der Vize-Präsident der Forschung und Lehre, Professor Dr. Martin Przybilski, betonte, dass der Lehrpreis keine Auszeichnung sei, auf der man sich ausruhe. Er soll weiter motivieren, Studierenden eine ausgezeichnete Lehre an der Universität Trier anzubieten. Das zeige auch der letztes Jahr prämierte Professor der Wirtschaftspsychologie, Dr. Thomas Ellwart, der erst vor wenigen Tagen von der Unicum Stiftung in den Kreis der besten Professoren des Jahres aufgenommen worden ist.Den akademischen Festakt umrahmten die Gesänge des Uni-Chores und das Abendkonzert des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier. Die Manfred Ouvertüre von Robert Schumann und die Sinfonie Nr. 4 von Johannes Brahms entließen die Besucher des Feiertages euphorisch und nachdenklich in das neue akademische Jahr.Alle Preisträger in der Übersicht Preis des Deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD) 2017: Karina Akuova (Kasachstan)Universitätspreis 2017 für ausländische Studierende: Tu Anh Pham (Vietnam)Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2017 AG der Sparkassen in der Region Trier: Dr. Sarah Schäfer (Psychologie)Evangelische Studenten Gemeinde Trier (ESG): Dr. Amber Rose Maggio (Rechtswissenschaft)Dr. Herbert und Dr. Irmgard Fischer-Förderpreis: Dr. Kristin Husen (Psychologie)HWK/IHK Trier: Dr. Florian Schmitt (Rechtswissenschaft)Nikolaus-Koch-Stiftung, Trier: Dr. Astrid Schmiedel (Phonetik)Peter-Weber-Förderpreis: Dr. Stephan Paul (Umweltmeteorologe)Sparkasse Trier: Dr. Jona Schulz (Mathematik) Stadt Trier: Dr. Paul Strohmaier (Romanistik) Volksbank Trier: Dr. Andranik Stepanyan (Volkswirtschaftslehre)Preise für innovative Lehre 2017Fachbereich I: Dr. Sebastian Manhart (Erziehungswissenschaft)Fachbereich II: Clare Maas, M.A. (Anglistik) Fachbereich III: Prof. Dr. Matthias Busch (Fachdidaktik, Gesellschaftswissenschaften)Fachbereich IV: Prof. Dr. Katrin Muehlfeld (Betriebswirtschaftslehre)Fachbereich VI: Dr. Jennifer Gerend (Raumbezogene Entwicklungs- und Planungsprozesse)Sonderpreis für Lehrpreis Digitale Lehre an Laura Simonis, M.A. (Bildungswissenschaften)