1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Uni Trier: Asta will sich zu Streit nicht äußern

Uni Trier: Asta will sich zu Streit nicht äußern

Der Asta, die Studentenvertretung der Universität Trier, reagiert auf die TV-Berichterstattung um den Krach wegen des Frauen- und Lesbenreferats (TV von Freitag). Asta-Sprecher Kilian Krumm stellte klar, dass die im Bericht zitierte Miriam Ehlen derzeit keine Hauptreferentin des Astas und ihre Aussage daher als Privatmeinung zu verstehen sei.

Um die Besetzung dieses Postens dreht sich ein mittlerweileauch auf dem Rechtsweg geführter Streit zwischen den im Studierendenparlament (Stupa) vertretenen Hochschulgruppen. Der Asta will sich zu dem Thema offiziell nicht äußern: "Bis zur abschließenden Prüfung der zuständigen Rechtsaufsicht halten wir eine Enthaltung zur
Versachlichung der Debatte für angezeigt", teilt Asta-Sprecher Kilian Krumm gestern mit.