"Uns lieber Kinder"

Da haben ein paar Leute mal eine richtig gute Idee, und schon haben die Bremser und Bedenkenträger des Verkehrsamts wieder Einwendungen. Dabei gibt es an Schulen, Kindergärten und ähnlichen Einrichtungen bereits Schilder mit der Tempoangabe "30" und einem Kindergesicht, das die Autofahrer zum Einhalten der vorgegeben Geschwindigkeit auffordert.



Die beiden ersten Schilder finde ich absolut okay. Das dritte Schild mit der Aufschrift "Ich weiß, wo Dein Auto steht", geht viel zu weit. Da werden unnötigerweise Aggressions-Empfindungen suggeriert, die in keiner Weise im Sinne einer kooperativen Teilnahme eines Kinds am heutigen Straßenverkehr empfunden werden. Ich würde mir wünschen, dass die Initiatoren der Aktion sich mit dem Verkehrsamt in Verbindung setzen und einen Kompromiss erzielen, in dem das dritte Schild mit einem lächelnden Monster sowie der Aufschrift "30 — Uns lieber Kinder" versehen wird. Das dürfte doch eigentlich auch im Sinne der Stadt sein, zumal es sie noch nicht einmal etwas kostet. Egon Weyand, Butzweilerwil

Verkehr

Mehr von Volksfreund