Unser Tipp: Großer Kunstsalon und großes Orgelspiel

Heute: In der Tuchfabrik Trier findet am Samstag, 29. Juni, der Große Kunstsalon statt. Im Halbstundenrhythmus werden von 12 bis 18 Uhr zwölf Künstler in Kurzinterviews vorgestellt, insgesamt 20 stellen aus - nur an diesem Tag! Die Vernissage ist ebenfalls um12 Uhr.

Veranstalter ist die Artothek Trier in der Tuchfabrik.

Demnächst: Die Reihe der Orgelmatineen in der Basilika St. Paulin, Thebäerstraße, Trier, wird am Sonntag, 30. Juni, fortgesetzt. Beginn ist um 10.15 Uhr. Hubert Blaum aus Daun spielt Werke von J. G. Walther und J. S. Bach. Aus Neuerburg ist Manfred Kochems am 7. Juli mit Werken von J. G. Rheinberger und M. Dupré in Trier zu Gast. Zum Abschluss der Reihe spielt Julia Glas aus Bitburg Kompositionen von Th. Adams, B. Steane, J. S. Bach, L. C. Daquin, J. Haydn, Z. Gardonyi und J. M. Michel. Den Matineen schließt sich um 11 Uhr das Hochamt an, das von den Konzertorganisten gestaltet wird.

Und dann noch: Das Geläut der Glocken des Trierer Domes ist der Trierer Bevölkerung sicher vertraut. Am 29. Juni gibt es die Gelegenheit, die Glocken einmal anders zu hören. Der spanische Komponist Josep-Maria Balanyà führt "Bells for Catharsis and Peace" auf, eine Komposition und Performance für zehn Glocken. Bei der Aufführung wird Balanyà, der 1949 in Barcelona geboren wurde, von seinem musikalischen Mitarbeiter Llorenç Barber und 16 Schülerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums Trier unterstützt. Die Aufführung beginnt um 11.30 Uhr, nach dem Pontifikalamt. Dabei werden die Glocken nicht nur zu hören sein, auf die RPR-Bühne auf dem Domfreihof werden auch Bilder von den Ausführenden aus der Glockenstube übertragen. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort