Unter Freunden in England

TRIER. (fro) Der Besuch bei den "Gloslinks" in Gloucester, einer der Partnerstädte Triers, gehört zur Tradition des gegenseitigen Austauschs bei der Gloucester-Metz-Trier-Gesellschaft e.V.

Im Jahr 2004 besuchten Familien aus Gloucester Trierer Gastfamilien - jetzt stand der Gegenbesuch an. Die "Gloslinks" (Gloucester Overseas Links Association) und die Amitiés Gloucester-Metz-Trèves pflegen mit der Gloucester-Metz-Trier Gesellschaft e.V. eine enge Verbindung auf freundschaftlicher Basis - quasi als Ergänzung zur offiziellen Städtepartnerschaft. Die Gloslinks haben zwar auch Verbindungen mit Gouda und St. Anns auf Jamaica, mit Trier und Metz gestalten diese sich jedoch familiärer. Ein Zeichen dafür sind die gegenseitigen Besuche. So waren die Gloslinks in diesem Jahr auch in Metz und die Trierer fahren zum Weihnachtsmarkt nach Metz. Im kommenden Jahr werden die Gloslinks wieder bei ihren Gastfamilien in Trier sein. Die einwöchige Reise von 18 Mitgliedern der Gloucester-Metz-Trier-Gesellschaft hatte aber auch offiziellen Charakter. So wurde die Delegation vom in diesem Jahr amtierenden Mayor Sue Blacley und dem Sheriff Chris Witts im Rathaus von Gloucester begrüßt. Bei diesem Empfang wurde voller Stolz über die Historie und die positive Entwicklung der am Fluss Severn gelegenen Stadt referiert. Am deutlichsten zeigt sich dies an den Docks: Die Hafenspeicher aus dem Mittelalter wurden aufwändig restauriert. Eines der Gebäude beherbergt das Rathaus, andere die Verwaltung, einige haben auch kommerzielle Nutzer. Ausgehend von diesem Hafen ist eine umfangreiche Sanierung des Stadtteils in Angriff genommen worden. Von staatlicher Seite wurde viel Geld investiert, um Gloucester in seiner Entwicklung zu unterstützen. Die Trierer nahmen diese positiven Entwicklungen im Stadtbild mit Freude wahr. Von den Gastfamilien wurde ein umfangreiches Ausflugsprogramm unter der Leitung von David Jacobs, dem Chairman der Gloslinks vorbereitet. Die Ausflüge zur Insel Wight und Portsmouth, nach Warwick Castle und Abbey Gardens in Malmesbury wurden dank dem überraschend herrlichen Wetter zu einem kulturellen Genuss. Aber auch das abendliche Vergnügen kam nicht zu kurz. Im Badeort Weston-Super-Mare wurde bei der Revue "Thanks for the Music" zu Titeln aus den 50er- bis 80er-Jahren kräftig mitgerockt und mitgesungen. Vor der Rückfahrt über den Kanal ging es noch nach Canterbury - ein krönender Abschluss der schönen Reise zu Freunden.