Unterhaltung auf königlich-bayerische Art

IRSCH. (LH) Beim Familienabend des Musikvereins Trier-Irsch gibt es nicht nur musikalische Unterhaltung, sondern traditionell steht auch die Ehrung verdienter Musiker auf dem Programm. Vorsitzender Lothar Marx zeichnete 21 Aktive aus.

 Im Rahmen des Familienabends des Musikvereins Trier-Irsch - mit buntem Musikprogramm und Theater-Vorstellung - zeichnet der Vorsitzende Lothar Marx (Dritter von links) verdiente Musiker für ihr 30-jähriges Engagement im Verein aus.Foto: Ludwig Hoff

Im Rahmen des Familienabends des Musikvereins Trier-Irsch - mit buntem Musikprogramm und Theater-Vorstellung - zeichnet der Vorsitzende Lothar Marx (Dritter von links) verdiente Musiker für ihr 30-jähriges Engagement im Verein aus.Foto: Ludwig Hoff

Ohne Zugabe wurden die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Trier-Irsch nicht von der Bühne gelassen. Dafür kam ihr Auftritt im Vereinslokal Wollscheid viel zu gut an. Vornehmlich flotte Weisen hatte Dirigent Klaus Käsbach zusammengestellt, darunter ein Medley mit den großen Erfolgen von Udo Jürgens. Auch der Bozener Bergsteiger-Marsch hatte seinen besonderen Reiz. Der Grund: Rosemie Kertels, aktive Trompeterin, hatte vor einigen Jahren einen auf Irsch gemünzten Text zu der Musik geschrieben: "Wir kommen aus dem schönen Irsch, ein Dörflein nah bei Trier. Wir lieben unser schönes Irsch, doch eines noch viel mehr. Das macht uns Spaß, das gibt uns Kraft, nun hört mal alle her…" Zuvor hatte das Jugendorchester (Leitung Stefan Houver) sein Können unter Beweis gestellt. Marx lobte, dass die Mädchen und Jungen, die einen Lehrgang des Kreismusikverbandes Trier-Saarburg besuchen und sich auf ihre erste Prüfung vorbereiten, einen anstrengenden Tag mit viel Lernen hinter sich haben. In seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender der Stadtgruppe Trier im Kreismusikverband Trier-Saarburg überreichte Marx Ehrenurkunden und -nadeln an folgende Aktive (für 30 Jahre): Alfred Marx, Dieter Prim, Georg Roth, Winfried Thein, Willi Kertels, Christa Müller; (für 20 Jahre): Michael Oberhausen, Marcus Thein; (für zehn Jahre): Anja Bamler, Gregor Becker, Simone Haag und Roger Plunien. Die Jugend-Ehrennadeln übergab Marx an (für zehn Jahre): Sabine Grünewald, Ronja Kertels, Michael Koch, Thorsten Lorscheider; (für fünf Jahre): Anna Christ, Andreas Hart, Moritz Heil, Martin Konrath, Jens Lorscheider, Christian Nau und Simon Wolff. Nicht missen wollen die Gäste seit zehn Jahren das kleine Theaterstück am Schluss des Musikprogramms. Diesmal hieß das Lustspiel "Alles gelogen" (Regie Tanja Grünewald und Stefan Becker) und spielte in einem Gerichtssaal. Ausnahmslos Irscher Koryphäen wurden nach Art des Königlich-Bayerischen Amtsgerichts imitiert. Einen Wermutstropfen hatte der Familienabend aber doch. Lothar Marx gab bekannt, dass Klaus Käsbach berufsbedingt die musikalische Leitung des Orchesters abgeben muss. Er hoffe, zur offiziellen Feierstunde am 5. Juli, den Taktstock nicht entgegennehmen zu müssen, sondern an einen Nachfolger übergeben zu können, sagte Marx und verband dies mit dem Dank für die Arbeit, die Klaus Käsbach geleistet hat.