Unterstützung für den Kinder-Hospizdienst

Unterstützung für den Kinder-Hospizdienst

Für 15 000 Euro hat die Trierer Unternehmerin Lydia Engel den Golden Elepunk der Trierer Elefantenparade ersteigert. Der Erlös kommt dem Kinder-Hospizdienst des Trierer Hilfevereins Nestwärme zugute.

Trier. Zusammen mit Tochter Joy hat Lydia Engel die Kinderkrippe des Vereins Nestwärme in der Christophstraße besucht. "Mein Eindruck ist sehr positiv. Es ist viel Menschlichkeit und Wärme spürbar, ich bin dankbar, dass der Erlös aus der Elefanten-Versteigerung in diese Einrichtung geflossen ist", sagte die Trierer Unternehmerin.
Bei der Auktion der Trierer Elephant-Parade, bei der im Sommer 45 künstlerisch gestaltete Elefanten-Figuren in der City zu sehen waren, hatte Engels den Golden Elepunk für 15 000 Euro ersteigert. Der Verkaufserlös des von der Designerin Jette Joop gestaltete Elefanten war für die Nestwärme bestimmt.
"Das Geld fließt in den Aufbau unseres neuen Projekts, dem ambulanten Hospizdienst für Kinder", sagte Nestwärme-Chefin Petra Moske. Zwölf Hospizbegleiter hat der Verein bereits ausgebildet, zurzeit werden zehn weitere Frauen geschult.
Bedarf ist groß


Die Hospiz-Begleiter sollen Familien mit schwerstkranken Kindern während deren Sterbephase begleiten.
"In der Region Trier beziehungsweise dem ehemaliger Regierungsbezirk Trier gibt es mindestens 120 Familien, die diese ehrenamtliche Unterstützung bräuchten", sagt Petra Moske.
woc

Mehr von Volksfreund