1. Region
  2. Trier & Trierer Land

(Update + Fotos) Großbrand in Trier: Viel Brandrauch im Ehranger Hafen – aber keine Gefahr für die Bevölkerung

(Update + Fotos) Großbrand in Trier: Viel Brandrauch im Ehranger Hafen – aber keine Gefahr für die Bevölkerung

In Trier-Ehrang ist es am Mittwochmorgen zu einem Großbrand an einer Schredderanlage im Hafen gekommen, wie die Feuerwehr mitteilte. Hierbei entstand eine starke Rauchentwicklung. Der Brand ist derweil gelöscht und der Einsatz beendet.

Der erste Eindruck verhieß nichts Gutes: Als kurz nach 6.30 Uhr die ersten Einsatzkräfte am Ostkai eintrafen, schlugen Flammen weithin sichtbar aus dem Turm einer Schredderanlage des auf dem Hafengelände ansässigen Metallverarbeitungsbetriebs.

Der Brand ging einher mit einer beträchtlichen Rauchentwicklung. "Deshalb haben wir gleich über das Mowas-Warnsystem und die Nina-App die Bevölkerung informiert und gebeten, die Fenster und Türen geschlossen zu halten", berichtet Einsatzleiter Sven Ney von der Berufsfeuerwehr Trier. Mowas ist die Abkürzung für das satellitengestützte Modulare Warnsystem des Bundes für Medien. Nina ist die Notfallinformations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Auf beiden Kanälen können innerhalb kurzer Zeit Warnmeldungen verbreitet werden.

Messungen ergaben aber, dass die dicke Luft ungefährlich war. Derweil waren fast 40 Feuerwehrleute damit beschäftigt, ein weiteres Ausbreiten der Flammen, die bereits auf eine Filteranlage übergriffen hatte, zu verhindern und zu löschen. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Verletzte gab es nicht; der Sachschaden liegt nach Feuerwehrschätzung "im vierstelligen Euro-Bereich". Die Brandursache ist unbekannt - die Wasserschutzpolizei ermittelt.