1. Region
  2. Trier & Trierer Land

(Update) Mit dem Elektroschocker verletzt: Frauen wollen Taxifahrerin in Trier ausrauben - 59-Jährige wieder aus Krankenhaus entlassen

(Update) Mit dem Elektroschocker verletzt: Frauen wollen Taxifahrerin in Trier ausrauben - 59-Jährige wieder aus Krankenhaus entlassen

Zwei Frauen aus Trier sollen eine Taxifahrerin bedroht und gleich mehrfach mit einem Elektroschocker verletzt haben. Sie hatten sich gezielt ein Taxi mit einer Fahrerin bestellt. Der Frau gelang allerdings die Flucht.

Unter Taxifahrern in Trier gibt es am Dienstag nur ein Gesprächsthema: den Überfall auf eine 59-jährige Fahrerin am Montagabend. "Ich hab mich richtig erschrocken, als ich das gehört habe", sagt ein Taxifahrer, der seinen Namen nicht nennen will. "Und dass es auch noch zwei Frauen gewesen sein sollen!" Tatsächlich machen die ungewöhnlichen, mutmaßlichen Täter den Fall zu etwas Besonderen. Die Polizei hat zwei aus Trier stammende Frauen im Alter von 28 und 30 Jahren noch am Montagabend festgenommen. Sie wirft ihnen versuchten schweren Raub vor. Die Frauen sollen am Montagabend gegen 19.30 Uhr versucht haben, die Taxifahrerin auszurauben. Nach Angaben der Polizei soll sich der Überfall auf einem schlecht beleuchteten Parkplatz an der Mäusheckerschule zwischen Ehrang und Pfalzel abgespielt haben. Dorthin lotsen die Frauen die Taxifahrerin, nachdem sie ihren Wagen zuvor in der City am Cinemaxx bestiegen haben. Eine Kollegin der Fahrerin berichtet dem TV, die mutmaßlichen Täterinnen hätten sich gezielt ein Taxi mit einer Fahrerin bestellt und gesagt, sie hätten mit Männern schlechte Erfahrungen gemacht. Als Ziel geben sie nach dem Einsteigen den Trierer Stadtteil Ehrang an.

Angriff mit Elektroschocker

Auf dem Parkplatz an der Schule angekommen attackieren die Frauen die Taxifahrerin mit einem sogenannten Elektroschocker. Die Frau wird durch den unvermittelten Angriff verletzt, es gelingt ihr jedoch, aus dem Fahrzeug zu fliehen. Eine der Täterinnen folgt der Taxifahrerin, geht sie erneut mit dem Elektroschocker an. Dann werden die Insassen eines vorbeifahrenden Autos aufmerksam und halten an, die beiden mutmaßlichen Täterinnen fliehen. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei macht in Tatortnähe, auf der Straße Richtung Ehrang, die beiden Frauen aus - und nimmt sie fest. Sie stammen laut Polizeisprecher Uwe Konz aus Trier. Sie werden vorläufig festgenommen und verbringen die Nacht in Polizeigewahrsam. Am Dienstag werden sie dem Haftrichter vorgeführt. Die 59-Jährige wird ins Krankenhaus gebracht, kann das Krankenhaus aber am Dienstag wieder verlassen.

Polizei sucht Zeugen

In der Regel sind in Taxis Notrufmöglichkeiten für die Fahrer installiert. Entweder über einen Alarmknopf oder über ein Codewort, das die Fahrer der Zentrale nennen. Die Kollegin der Fahrerin berichtet, ein Alarm sei aber nicht ausgelöst worden, möglicherweise sei die Fahrerin einfach zu aufgeregt gewesen.
Weil die Polizei weitere Zeugen der Tat sucht, liefert sie folgende Beschreibungen der beiden Frauen: Sie waren zwischen 1,50 Meter und 1,70 Meter groß und auffallend korpulent. Eine trug eine helle Hose und einen Kapuzenpulli, die andere einen hellen Kapuzenpulli mit schwarzer, ärmelloser Weste. Hinweise an die Polizei unter: 0651/9779-2290.Extra

Taxi-Überfälle: Schon mehrfach wurden Taxifahrer in der Region Opfer von Überfällen. Zuletzt sorgte 2015 ein größerer Fall aus Bitburg für Aufsehen. Zwei Jugendliche hatten dort im August einen Taxifahrer mit einer Schreckschusspistole bedroht und 120 Euro erbeutet. Sie wurden gefasst und zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.
Ähnlich wie der Überfall am Montag in Trier lief ein Überfall vor drei Jahren in Neumagen-Dhron ab. Ein 36-Jähriger hatte sich von Trier aus in das Dorf an der Mosel fahren lassen und überfiel am Moselufer den Taxifahrer. Der Täter wurde ebenfalls gefasst und auch wegen weiterer Straftaten zu insgesamt vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt.