Update:Nur 30 statt 103 Busfahrer in Trier im Dienst - Fahrplan dünnt sich wegen Streik weiter aus

Update:Nur 30 statt 103 Busfahrer in Trier im Dienst - Fahrplan dünnt sich wegen Streik weiter aus

Die Stadtwerke konnten am heutigen Streikdonnerstag nur bis 15 Uhr sicherstellen, dass die Linienbusse zumindest den Takt des an Samstagen üblichen Busfahrplans einhalten können. Seitdem fahren auf einigen Linien deutlich seltener Busse.

(woc) So geht es zum Beispiel mit der Linie 81 vom Hauptbahnhof in Richtung Igel am Nachmittag nur noch um 15.45 Uhr, 17.45 Uhr und 20.45 Uhr. Die Linie 85 fährt nach 15.15 Uhr nur noch um 17.45 und noch einmal um 18.45 ab Hauptbahnhof in Richtung Pluwig. Auf den Linien 3, 13 und 83 gibt es dagegen zusätzliche Fahrten zum Samstagsfahrplan. Wann welcher Bus genau fährt, aktualisieren die Stadtwerke regelmäßig auf ihrer Homepage www.swt.de , Stichwort: Streikfahrplan

Durch den Warnstreik für Beschäftigte im öffentlichen Dienst, zu dem die Gewerkschaft Verdi für den heutigen Donnerstag aufgerufen hat und an dem sich auch die Busfahrer beteiligen (der TV berichtete), ist der Stadtbusverkehr auch im Landkreis stark beeinträchtigt. Bei der Heimfahrt der Schüler nach der 6. Stunde gegen 13 Uhr ist im Stadtgebiet ein größeres Chaos allerdings ausgeblieben. Viele "Elterntaxis" waren zu den Schulen gekommen, um die Kinder sicherheitshalber abzuholen. Aber auch an vielen Bushaltestellen bot sich um die Heimfahrtszeit ein normales Bild, da die Stadtwerke große Sonderbusse eingesetzt hatten.

An einem gewöhnlichen Werktag sind im städtischen Linienbusverkehr vormittags rund 103 Busfahrer im Dienst, an einem normalen Samstag sind nach Auskunft der Stadtwerke insgesamt 48 Fahrer im Einsatz. Am heutigen Streiktag sind nur 30 Busfahrer zum Dienst erschienen.

Streik: Kein Chaos im Schulbusverkehr - Stadtbusse fahren nach Samstagsplan

Mehr von Volksfreund