1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier - Köln: Statt Bahn fahren weiter die Ersatzbusse

Hochwasser-Folgen : Bus wieder in Ordnung, Bahn dauert noch: Die Lage nach der Flut

Auch die öffentlichen Nahverkehrsmittel in Trier und dem Umland waren vom Juli-Hochwasser betroffen. Wie die aktuelle Lage ist und welche Ersatzangebote es gibt.

Die gute Nachricht zuerst: „Es gibt zur Zeit fast keine Einschränkungen mehr im Busverkehr“, teilt Karin Besel, Pressesprecherin des Verkehrsverbunds Region Trier (VRT) auf Anfrage mit. Zwar gibt es in der Eifel noch einige wenige Einschränkungen, in Trier und dem Trierer Umland dagegen werden die Buslinien wieder normal befahren.

Eifelstrecke der Bahn wird nach Hochwasser durch Ersatzbusse bedient

Schlechter sieht es allerdings im Bahnverkehr aus. Die Eifelstrecke, auf der Züge zwischen Trier und Köln verkehren, hat unter dem Juli-Hochwasser schwer gelitten, die Gleise sind an einigen Stellen massiv beschädigt worden. Wann dort wieder Züge fahren können, das ist noch ungewiss. „Wie lange der Bahnverkehr eingeschränkt bleibt, kann man zurzeit nicht sagen“, berichtet Karin Besel. Deshalb wurden Ersatzbusse eingerichtet.

Einer von ihnen verkehrt stündlich zwischen Trier und Euskirchen, als Ersatz für die Bahnlinien Regionalexpress 12, Regionalbahn 22 und RB 24. Der Schnellbus fährt zur Hauptverkehrszeit stündlich, er hält unter anderem in Helenenberg/Welschbillig, Bitburg und Prüm. Bislang fährt der erste Schnellbus auf der Strecke von Trier aus an Werktagen um 4 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 5.10 Uhr. Der letzte Bus von Trier aus fährt um 18.10 Uhr. Ab Montag, 9. August, fährt bereits von Montag bis Freitag um 3.10 Uhr, samstags um 4.10 Uhr und sonntags um 5.10 Uhr der erste Bus, der letzte dann um 20.10 Uhr.

Außerdem fährt ein Bus stündlich zwischen Trier und Gerolstein, ebenfalls als Ersatz für die Bahnlinien RE 12, RB 22 und RB 24. Auf seiner Strecke fährt der Schnellbus unter anderem über Trier-Pfalzel, Trier-Ehrang und Kordel, nur bei der ersten Fahrt des Tages, montags bis freitags um 3.35 Uhr ab dem Trierer Hauptbahnhof, werden diese Haltestellen übersprungen. Unter der Woche und an Samstagen fährt um 3.40 Uhr der erste Bus von Trier aus, der an allen Orten hält, an Sonn- und Feiertagen um 4.40 Uhr. Der letzte Bus von Trier nach Gerolstein fährt um 22.40 Uhr.

Gratis-Busse für Ehranger Bürger

Neben dem Schienenersatzverkehr gibt es durch das Hochwasser noch eine weitere Änderung im Trierer Nahverkehr. Bis zum Ende der Sommerferien, am 27. August, bieten die Stadtwerke Trier nämlich für Ehranger Bürger die kostenfreie Nutzung der Linie 17 an, die von Ehrang-Heide bis zur Haltestelle Auf der Bausch verkehrt. Auch die Nutzung der Linie 8 zwischen der Seiferstraße und Schweich ist gratis.

Die Lage im Bus- und Bahnverkehr kann sich immer wieder ändern. Aktuelle Informationen und Fahrplanauskünfte gibt es auf www.vrt-info.de