Urlaub vor der Haustür

Ein weiterer Mosaikstein zur Revitalisierung des Einkaufszentrums in der Tessenowstraße ist verlegt. Nach den steinernen Kunstwerken der Waldorfschule ist nun der Boule-Platz fertiggestellt, für dessen Anlage der Brunnenverein Heiligkreuz die Patenschaft übernommen hat.

Trier-Heiligkreuz. (cofi) Zu Beginn der 60er Jahre wurde das Einkaufszentrum Tessenowstraße zur wohnortnahen Versorgung der Neu-Heiligkreuzer geplant und gebaut. Nach über 40 Jahren bedurfte es einer Frischzellen-Kur. Vor vier Jahren hatte sich eine Arbeitsgruppe für das Bürgergutachten des Stadtteils mit einer zeitgemäßen Entwicklung beschäftigt und Ziele für eine Revitalisierung des in die Jahre gekommenen Dienstleistungszentrums notiert."Wir haben den Sinn und Zweck des Vereins in der Satzung erweitert, damit wir nicht nur für die Instandhaltung des Brunnens zuständig sein dürfen, sondern auch die Heimat- und Kulturpflege im gesamten Stadtteil übernehmen können", erklärt Theo Wolber, Vorsitzender des Heiligkreuzer Brunnenvereins. Gesagt, getan. Die Mitglieder sammelten Spenden, überzeugten die Geschäftstreibenden, Anwohner und Hauseigentümer in der Tessenowstraße von ihrem Vorhaben, gewannen das städtische Garten- und Friedhofsamt für die Unterstützung und steuerten selbst aus dem Vereins-Budget die Hälfte der Kosten bei. Rund 3000 Euro bildeten so den Grundstock für den neuen Boule-Platz. Süd-französisches Flair wollte bei der frostigen Einweihungsfeier allerdings trotz Rotwein, Käse und Baguette nicht so ganz aufkommen. Aber Kugeln und Schweinchen rollten beim Anboulen dennoch perfekt über die ebene Fläche.