US-Arbeitsrechtler erhält Trierer Ehrendoktorwürde

US-Arbeitsrechtler erhält Trierer Ehrendoktorwürde

Der Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Trier würdigte die herausragenden Verdienste des US-amerikanischen Arbeitsrechtlers Matthew W. Finkin um die nationale und internationale Rechtswissenschaft mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde.

Dekanin Professor Monika Schlachter und Vizepräsident Professor Thomas Raab betonten bei der akademischen Feierstunde insbesondere die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem hiesigen Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Gemeinschaft (IAAEG, Campus II), dessen Kuratorium Finkin seit 1999 angehört.
In seinem Festvortrag verdeutlichte Finkin die strukturellen Unterschiede bei Bagatellkündigungen im US-amerikanisch-deutschen Rechtsvergleich am Beispiel der vieldiskutierten "Emmely-Entscheidung" des Bundesarbeitsgerichts. Finkin lehrt an der University of Illinois Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem europäischen und internationalen Arbeitsrecht.
Er ist unter anderem Mitautor des Standardwerks "Labour Law" sowie Autor zahlreicher Beiträge in ausländischen und deutschen Zeitschriften und von Monografien. red

Mehr von Volksfreund