1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vandalismus auf dem Trierer Hauptfriedhof: Polizei meldet erste Ermittlungsergebnisse

Vandalismus auf dem Trierer Hauptfriedhof: Polizei meldet erste Ermittlungsergebnisse

Die Polizei sucht nach einer Gruppe junger Leute, die am Abend des 9. August von einer Augenzeugin auf dem Hauptfriedhof gesehen worden sind. Es handelt sich um drei Männer und eine Frau im Alter von ungefähr 20 Jahren. Sie gelten nicht als Verdächtige, sondern sollen als Zeugen bei der Aufklärung helfen.

Unbekannte haben in der Nacht vom 9. auf dem 10. August Grabsteine auf dem Hauptfriedhof mit Farbe besprüht und schwer beschädigt (der TV berichtete). Laut aktueller Mitteilung der Polizei sind 30 private Grabstätten betroffen - am Tag nach der Tat war noch die Zahl 28 genannt worden. Auch vier Stelen im Bereich der Urnen- und Baumbestattungen waren verunstaltet.

"Nach Zeugenhinweisen sollen sich regelmäßig Jugendliche und Heranwachsende auch nach der Öffnungszeit auf dem Gelände des Hauptfriedhofes aufhalten", sagt Polizeisprecherin Sabine Bamberg. Insbesondere eine Gruppe, die am Tatabend, 9. August, nach der Schließung von einer Zeugin gesehen wurde, sei für die Polizei wichtig, "da sie möglicherweise Hinweise auf den oder die Täter geben können". Nach der Beschreibung der Zeugin soll es sich um drei Männer und eine Frau, alle im Alter von etwa 20 Jahren handeln. Die vier Personen sollen eine normale Figur und von mitteleuropäischem Aussehen gewesen sein. Die Frau hatte ihre längeren blonden Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden.