1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Verdi ruft zu Streik bei der Telekom auf – Standort Trier betroffen

Zweite Verhandlungsrunde ergebnislos : Verdi ruft zu bundesweitem Streik bei der Telekom auf – Standort Trier heute betroffen

Im Tarifstreit bei der Deutschen Telekom hat auch die zweite Verhandlungsrunde kein Ergebnis einbringen können. Verdi kündigt deshalb für heute erstmals Warnstreiks an. Auch der Standort Trier der Telekom ist betroffen.

Die Gewerkschaft Verdi hat für heute bundesweite Streiks bei der Telekom angekündigt. Betroffen sind die Standorte in Trier sowie in Rheinland-Pfalz in Saarbrücken und Kaiserslautern. Rund vier Stunden soll hier gestreikt werden. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen bei der Telekom. Die zweite Verhandlungsrunde war ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Bundesweit sind rund 55 000 Beschäftigte betroffen.

„Das von den Arbeitgebern vorgelegte Angebot ist völlig unzureichend. Damit würde für die Beschäftigten weder ein hinreichender Ausgleich der steigenden Lebenshaltungskosten noch eine angemessene Teilhabe am Erfolg des Unternehmens erzielt, zu dem sie maßgeblich beigetragen haben“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Frank Sauerland zu der gescheiterten zweiten Verhandlungsrunde. Man müsse ein deutlich verbessertes Angebot vorlegen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen sei die Deutsche Telekom sehr gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Dementsprechend müsse man jetzt auch eine besondere Verantwortung übernehmen. Verdi ruft die Beschäftigten daher jetzt gezielt zu Aktionen und Protesten auf. Betroffen sind Betriebsteile und Einrichtungen der Service- und der Techniksparte in nahezu allen Bundesländern.

Verdi fordert in den Tarifverhandlungen unter anderem eine Lohnerhöhung um sechs Prozent sowie eine Steigerung der Gehälter von Auszubildenden und Studierenden in dualen Studiengängen. Die nächste Tarifverhandlungsrunde ist für den 10. und den 11. Mai geplant.