1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Verfolgungsjagd auf dem Rad: Zwei Polizisten leicht verletzt

Verfolgungsjagd auf dem Rad: Zwei Polizisten leicht verletzt

Die Radstreife der Polizeiinspektion Trier wollte am Dienstag nur Routine-Kontrollen durchführen. Dabei musste sie sich nach eigenen Angaben mit drei gewalttätigen Radfahrern auseinander setzen. Zwei Beamte wurden leicht verletzt.

Beamte der Polizeiinspektion Trier haben Trierer Radfahrer kontrolliert, die beispielsweise verbotswidrig Gehwege benutzten oder durch die Fußgängerzone fuhren.

Um 12.55 Uhr bemerkten die Beamten einen Radfahrer, der auf dem Gehweg in der Saarstraße fuhr.
Der Mann reagierte nicht auf die mehrfache Ansprache der Polizisten. Er versuchte zu flüchten.

Doch die Fahrradstreife der Polizeiinspektion Trier konnte den Flüchtenden in Höhe der Kreuzung Saarstraße/Südallee stellen. Der Mann schimpfte sofort auf die Beamten und den Deutschen Staat. Der Aufforderung, seine Personalien anzugeben, kam er nicht nach und drohte mit Gewalt, sollte man ihn nach seinem Personalausweis durchsuchen. Die Identität des Mannes ist nach wie vor unklar.

Zwei Bekannte des hitzköpfigen Radlers mischten sich in die Kontrolle ein und versuchten dem Radfahrer die Flucht zu ermöglichen. Ohne Erfolg.
Mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen gelang es den Beamten schließlich den Radfahrer zu fesseln. Er und seine beiden Bekannten leisteten laut Polizei erheblichen Widerstand, bei dem ein Polizeibeamter und eine Polizeibeamtin durch Schürfwunden, Brandblasen und Tritte leicht verletzt wurden. Gegen einen der 27-jährigen Fluchthelfer wurde Pfefferspray eingesetzt.

Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen zur Identität des Radfahrers dauern an.