Vergewaltigung knapp entgangen

Vergewaltigung knapp entgangen

OLEWIG. (red) Den Montag dieser Woche wird eine 41-Jährige in schlimmer Erinnerung behalten. Im Kleeburger Weg entging sie nur knapp einer Vergewaltigung. Die Kriminalpolizei Trier hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befand sich die Frau kurz vor 17 Uhr nach einem Einkauf auf dem Nachhauseweg. Sie benutzte dabei den geschotterten Weg unterhalb der Studentenwohnheime am Kleeburger Weg. Ein junger, etwa 20 bis 25 Jahre alter Radfahrer, der ihr schon etwas länger gefolgt war, sprach die 41-Jährige an, fragte sie zunächst nach einer Zigarette und verwickelte sie so in ein zunächst belangloses Gespräch. Plötzlich wurde der Unbekannte jedoch verbal zudringlich, worauf die Frau weiterging. Der junge Mann folgte ihr erneut und griff ihr in schamverletzender Weise an Oberkörper und Unterleib. Die verängstigte Frau wehrte sich gegen den Täter und schrie laut um Hilfe. Als eine junge Frau und ein junger Mann, die die Hilfeschreie der Frau gehört hatten, der 41-Jährigen zur Hilfe kommen wollten, flüchtete der Unbekannte auf seinem Fahrrad über den Uni-Parkplatz in Richtung Universität. Der mutmaßliche Vergewaltiger ist ca. 170 bis 175 cm groß und schlank. Er hat ein schmales Gesicht. Bekleidet war er mit einem schwarzgrauen Hemd, einer blauen Jeanshose und einer schwarzen Schirmmütze. Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Das Fahrrad, mit dem er unterwegs war, ist grau. Die Beamten der Kriminalinspektion Trier fragen: Wer hat am Montag gegen 17 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich Kleeburger Weg gemacht? Wer kann Hinweise zu dem Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo unter der Rufnummer 0651/9779-2223 oder -2290 in Verbindung zu setzen.

Mehr von Volksfreund