VERKEHR

Zum Bericht "Konzer ringen um Anbindung an B 268" (TV vom 13. März):

In dem Bericht finden sich nachvollziehbare Erwägungen zur besseren Anschließung der verschiedenen Roscheider Baugebiete. Aus Sicht der von einer möglicherweise veränderten Verkehrsführung betroffenen Bürger im Stadtteil Feyen-Weismark ist mir der Hinweis wichtig, dass lediglich eine Busspur angelegt werden dürfte. Sollte eine vollständige verkehrsmäßige Anbindung an die B 268 erfolgen, hätte dies in unserem Stadtteil ein erheblich anwachsendes Verkehrsaufkommen zur Folge. Als Anlieger der Straße Auf der Weismark registriere ich ohnehin in Spitzenzeiten und auch zur Nachtzeit ein erhebliches Verkehrsaufkommen mit großer Lärmbelastung. Dieses wird wohl durch die Bebauung der ehemaligen Kaserne in den kommenden Jahren weiter anwachsen. Alle Planungen, den Durchgangsverkehr zu mindern, scheinen hiermit keine Beachtung mehr zu finden. Es darf keinen weiteren, dann legitimierten Schleichweg durch unseren Stadtteil über die Weismark geben. Andreas Dalpke, Trier

Mehr von Volksfreund