VERKEHR

Zur Themenseite "Ärger, Angst und Ausweichmanöver" über Radfahren in Trier.

Die mutige Volksfreund-Redakteurin hat den täglichen Wahnsinn auf Trierer Straßen recht gut erfasst und geschildert. Unser noch amtierender Oberbürgermeister Klaus Jensen und auch die Kandidaten der OB-Wahl haben diese Erfahrung selbst gemacht. Trotzdem ist sehr wenig bis nichts passiert. Vermutlich müssen erst einige Radfahrer oder sogar Kinder zu Schaden kommen, ehe endlich ein vernünftiges Verkehrskonzept auf den Tisch kommt. Leider wurde bisher nur in den Sparten Fußgänger, Radfahrer und PKW gedacht. Man hat diese Gruppen durch Verschlimmbesserungen wie am Mustor gegeneinander aufgebracht. Vielleicht schafft es der nächste Oberbügermeister oder die nächste Oberbürgermeisterin in der nächsten Legislaturperiode, mehr für uns Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Michael Rass, Trier