VERKEHR

Zu den Berichten "Falschparker behindern Feuerwehr" (TV vom 6. Dezember) und "Der Tag geht - die Falschparker kommen" (TV vom 8. Dezember):

Es ist ein tägliches Ärgernis, dass die Neustraße - eigentlich eine kleine Perle der Innenstadt - immer wieder als Parkzone missbraucht wird, rücksichtslos und gegen alle Regeln. Denn die Neustraße ist von der Südallee bis zur Pfützenstraße komplett als Spielstraße ausgeschildert und erlaubt das Parken nur auf speziell ausgewiesenen Stellflächen. Das hindert aber erstaunlich viele Autofahrer unterschiedlicher Provenienz keineswegs daran, ihre Autos einfach irgendwo, gerade oder quer zu parken. Dreistigkeit und Rücksichtslosigkeit kennen dabei kaum Grenzen. Das wilde Parken erschwert es nicht nur den vielen Fußgängern - Trierern wie Touristen - entspannt durch die eigentlich sehr attraktive Einkaufsstraße schlendern zu können, sondern macht auch die (leider immer noch zwangsläufige) Durchfahrt für Anlieger wie Lieferanten zu einem täglichen Parcours. Es war nur eine Frage der Zeit, wann auch Rettungskräfte durch die Neustraße fahren müssen: Am Sonntagabend war es soweit. Die Feuerwehr rückte mit drei Löschzügen in die Neustraße an, Nur mit Mühe und Hilfe der Polizei konnten Falschparker aus dem Weg geräumt und so der Feuerwehr die dringende Durchfahrt ermöglicht werden! Es ist nochmal gutgegangen, aber muss erst etwas Schlimmeres passieren? Das wilde Parken in der Neustraße muss dringend ein Ende haben! Robert Reidenbach, Trier