Verkehrsplanerelite und Ehemalige verabschieden Trierer Professor

Verkehrsplanerelite und Ehemalige verabschieden Trierer Professor

Sie sind die Creme de là Creme der kritischen Verkehrspolitik. Forscher, Planer und Politiker treffen sich am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Oktober, um den Trierer Geografieprofessor Heiner Monheim zu verabschieden. Schon heute kommen 70 seiner ehemaligen Studenten zusammen.

Trier. Studenten der ersten Stunde und solche, die mitten in ihrer Diplomarbeit stecken, begegnen sich seit 15 Jahren beim Ehemaligentreffen der Absolventen des Studienschwerpunkts Raumentwicklungsplanung der Uni Trier. Heute ab 14 Uhr und morgen ab 10 Uhr treffen sich rund 70 junge Menschen, um über die Entwicklungen im Fach und Artbeitsschwerpunkte von Geografen zu informieren. Angeregt hat diese Alumnitreffen Professor Heiner Monheim, der 1995 den Lehrstuhl für Angewandte Geografie/Raumentwicklung übernahm.
Nach 40 Jahren - Monheim promovierte 1971 - wird er nun emeritiert. Ihm zu Ehren kommen morgen ab 13.45 Uhr und Sonntag renommierte Weggefährten und etwa 150 Gäste zum Abschiedskolloquium zusammen. "Der Fokus am Samstag liegt auf einer Bilanz meiner Arbeit und einem gepflegten Diskurs", sagt Monheim. Im Abschiedskollegium diskutieren neben Monheim rennomierte Weggefährten wie Wirtschaftsgeograf, Stadt- und ÖPNV-Planer Thomas J. Mager (Köln), Professor Hartmut Topp (Kaiserslautern, Schwerpunkte Verkehrsberuhigung und Parkpolitik), Carmen Hass-Klau, Professorin für ÖPNV an der Uni Wuppertal/Brighton, Professor Christoph Zöpel (Dortmund/Bochum, Europa-, Bundesrats-, Landes- und Staatsminister im Auswärtigen Amt), Stadt- und Verkehrsplaner Reinhold Baier (Aachen), Helmut Holzapfel, Professor für Verkehrsplanung an der Uni Kassel, und Geografieprofessorin Marion Klemme (Münster). Moderator ist Michael Adler, Geschäftsführer Fairkehr, Bonn. Der Sonntag widmet sich ab 10 Uhr der Lehre in der Geografie.