Verrücktes Musikduo aus Trier startet mit neuen Songs durch

Kostenpflichtiger Inhalt: Comeback der Session : Verrücktes Musikduo aus Trier startet mit neuen Songs durch

Genau ein Jahr nach ihrem Kulthit „Trier ist nicht Barcelona“ touren Franco Piccolini und Luigi Ferrari durch die Narrhallas und Partyhäuser der Region. Für Freitag versprechen sie noch einen besonderen Knaller.

Der Song „Trier ist nicht Barcelona“ gehört inzwischen zum Standardrepertoire von Partys in der Region. Seit der Trierische Volksfreund im Februar 2019 über das Debüt des Duos Franco Piccolini und Luigi Ferrari berichtete, entwickelte sich ein regelrechter Hype um die beiden schrillen Kunstfiguren mit riesigen Schnauzbärten, Sonnenbrillen und Wuschelmähnen. Was in diesem Zeitraum alles geschehen ist, hätten die beiden Trierer bei ihrer damaligen „Viezidee“, ein Karnevalslied zu produzieren, nicht erwartet.

Inzwischen ist das Disco-Spaßlied mit treibendem Bass Kult und aus der Partyszene nicht mehr wegzudenken. Rund 800 000 Klicks auf der Musikplattform Spotify und 250 000 Aufrufe auf der Videoplattform Youtube sprechen für sich. „Scheint, als hätten wir da einen Nerv getroffen“, sagt Franco Piccolini im Gespräch mit dem TV.

Nun steht erneut die heiße Phase des Karnevals vor der Tür. Mit Sicherheit wird die Hymne der beiden verrückten 25-Jährigen an ihre Stadt wieder in Kappensitzungen, auf den Karnevalswagen und den unzähligen Veranstaltungen in der Region gespielt. „Dat macht schon bisschen Gänsehaut. wenn die Leut’ auf meine Beats tanzen“, verrät Luigi Ferrari und kann sich das Grinsen nicht verkneifen.

Vorige Woche meldete sich das dynamische Duo zurück mit einem neuen Song. Der Titel „Oberlippenbart“ erschien zusammen mit einem bildgewaltigen Musikvideo auf Youtube. „Alle haben damit gerechnet, wir würden mit einem weiteren Schlager-Song nachlegen. Daher haben wir uns überlegt: Wir machen einfach mal was komplett anderes“, sagt Franco. Das Ergebnis ist eine Hommage an eines ihrer Markenzeichen, gerappt zum coolen Hip-Hop-Beat. Beim Finale des Songs geben die beiden dann nochmal richtig Gas.

Das sollte es aber noch nicht gewesen sein für diese Session. Vor wenigen Tagen präsentierten die Schnauzbartträger ein weiteres Musikvideo zum Song „Meine Kneipe“. Dieser klingt dann auch schon viel mehr nach Karneval. Es geht darin um ihre (real existierende) Lieblingsgasttätte „Zur Biertonne“ im Herzen von Trier-West (Eurener Straße). Im Video performen Piccolini am Micro und Ferrari am Keyboard den Song auf der Bühne der „Biertonne“. Dabei zeigen sie auch eine extrem aufwendig einstudierte Tanzchoreographie, die bis ins letzte Detail durchgeplant ist und manche Gardetänzerinnen vor Neid erblassen lässt. Alle drei Videos wurden von Jonas Eiden, Fabian Hegner und Lisanne Parry umgesetzt.

Der wahre Kracher steht aber noch aus, verraten Luigi und Franco. Demnach haben sie noch ein Ass im Ärmel. „Es gibt zwar kein Musikvideo mehr, da wir dafür nach Malle hätten fliegen müssen. Aber ich glaube, wir sitzen da auf einem Hit“, erzählt Luigi Ferrari. Am Freitag, 14. Februar, wird das Geheimnis gelüftet und der neueste Titel veröffentlicht. Wer sich die Songs live anhören und die passende Show sehen will, hat dazu bei den Auftritten des Duos Gelegenheit. Die Termine verraten die Jungs über ihre Instagram- und Facebook-Accounts.