Verstärkung für das Ganztagsprojekt

Verstärkung für das Ganztagsprojekt

SCHWEICH. Die Schweicher Meulenwald-Schule – Schule für integrierte Förderungen – startete nun mit einem Ganztagsangebot ins neue Schuljahr 2006/2007. Dafür wurden eigens 20 zusätzliche außerschulische Kräfte aus verschiedenen Fachgebieten eingestellt.

Es soll eine Form der Ganztagsschule angeboten werden, die weit über die meist übliche Nachmittagsbetreuung hinausgeht. Dabei steht die Grundrichtung der Schule, die speziell auf lernschwache Schüler abgestimmt ist, im Vordergrund. Bildungsziel ist der Erwerb der besonderen Berufsreife nach Abschluss der Klasse 9. Die neuen qualifizierten Berufsvorbereitungsangebote am Nachmittag laufen in Kooperation mit der "Lernen Fördern" Trägergesellschaft Trier und dem Berufsbildungszentrum "Haus Elisabeth" Mehring. Schulleiter Heinz Wegmann: "Unser Ganztagsangebot ist freiwillig. Es haben sich aber bereits 97 Schüler angemeldet. Dies sind fast 90 Prozent." Der neue Ganztagsbetrieb an der Schule ist wie folgt organisiert: Während der Vormittagsstunden wird der so genannte Pflichtunterricht erteilt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen beginnen die auf die verschiedenen Altersstufen ausgerichteten Nachmittagsangebote. Dazu gehört eine Stunde möglichst selbständige Lernzeit in Gruppen. Dabei werden die Schüler von pädagogischem Personal betreut. Gefördert und gefordert werden Lernen für Diktate und für den Fachunterricht, Leseübungen und das selbstständige Informieren - etwa anhand von Büchern und Unterrichtsmaterialien. Für die Klasse 1 bis 4 geht es dann weiter mit Spiel- und Bewegungsaktivitäten - von Leseförderung über Ergotherapie bis zur musikalischen Früherziehung. Anders ist das Nachmittagsangebot für die Schüler der Klassen 5 bis 9 gestaltet - es ist eine Mischung aus Freizeitaktivitäten und Angeboten zur Verbesserung der beruflichen Eingliederungschancen: Ballsport (für Mädchen), asiatische Kunst, Musik-Kurs, Judo, Töpfer-Kurs, PC-Kurs und Aerobic/Tanz. In den Bereich der Berufsvorbereitung fallen Fachpraxis Metall, Holz und Hauswirtschaft. Hinzu kommt eine sozialpädagogische Einzelhilfe. Zum Schuljahresbeginn hatte Schulleiter Heinz Wegmann die 20 neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu einem Kennenlern-Treff ins Gebäude an der Isseler Straße eingeladen. Ebenfalls begrüßte er das Stammkollegium und Regierungsschulrat Klaus Isenbruck von der ADD. In seinem Grußwort hob Wegmann die Besonderheiten dieses Ganztagsprojekts hervor, das er als "neue Ära an der Meulenwald-Schule" bezeichnete. Die wesentlichen Stoßrichtungen dieses Angebots seien sowohl eine sinnvolle Freizeitgestaltung als auch Berufsvorbereitung. Wegemann: "Es macht wenig Sinn, den Schülern nur ein Spaßangebot zu unterbreiten. Allein mit Lachen und Spaß wird keine Berufstüchtigkeit erzielt." Den neuen Fachkräften sicherte er Unterstützung zu - auch wenn man ihnen dabei die eine oder andere Illusion werde rauben müssen. Sein Appell an die Neuen: "Auch wenn einige von Ihnen vielleicht noch eine Unsicherheit verspüren - gehen Sie unbekümmert auf unsere Schüler zu. Die werden auch unbekümmert auf Sie zugehen."

Mehr von Volksfreund