Verunreinigtes Trinkwasser in Ehranger Kindertagesstätte

Verunreinigtes Trinkwasser in Ehranger Kindertagesstätte

Das Trinkwasser in der Kindertagesstätte (Kita) St. Peter in Trier-Ehrang enthält erhöhte Werte von Blei und Eisen. Die Versorgung im gesamten Gebäude Schulstraße 21 wird inzwischen über Wasserspender sichergestellt.

Trier-Ehrang. Bei Routineüberprüfungen der Trinkwasserqualität in städtischen Gebäuden fiel die Kita St. Peter in Ehrang am Dienstag auf: Die Proben enthielten Blei- und Eisenwerte, die über den zulässigen Grenzen liegen. Das städtische Amt für Gebäudewirtschaft reagierte. Stadt-Pressesprecher Ralf Frühauf: "Das Leitungswasser wird nicht mehr als Trinkwasser oder für die Zubereitung von Essen benutzt."
Im betroffenen Gebäude Schulstraße 21 befinden sich außer der Kita (Träger: Kita GmbH Trier des Bistums) auch das staatliche Studienseminar für Grundschulen sowie eine Wohnung. Kinder, Personal und Bewohner wurden zunächst mit Mineralwasserflaschen versorgt. Ab dem heutigen Mittwoch kommen Wasserspender zum Einsatz. Das Leitungswasser kann zum Händewaschen, Geschirrspülen, Aufwischen sowie zur Toilettenspülung weiterhin genutzt werden.
Das Gesundheitsamt Trier ist eingeschaltet, weitere Überprüfungen sind diese Woche vorgesehen. Das beauftragte Labor der Stadtwerke hat folgende Werte festgestellt: Eisen 0,481 Milligramm pro Liter (maximal zulässig: 0,2 Milligramm) und Blei 17,1 Mikrogramm pro Liter (zulässig: 10 Mikrogramm). red/cus

Mehr von Volksfreund