Verwirrung um Sperrung

Mit Irrungen und Wirrungen haben am gestrigen Montag die Arbeiten auf der B 49 bei Igel begonnen. Anders als angekündigt, wurde zunächst der Abschnitt zwischen Löwener Mühle und Wasserbilligerbrück gesperrt. Die Arbeiten sollen mit wechselnden Vollsperrungen bis September laufen.

Igel. Auf der Trierer Straße (B 49) in Igel herrscht seit Montag totale Stille - wie schon 2014 während der Igeler Bahnbrückensperrung. Damals hatten örtliche Gastronomie und Geschäftswelt über erhebliche Einbußen geklagt. Der starke Durchgangsverkehr auf der B 49 ist die Haupteinnahmequelle. Ein wichtiger Faktor ist der Tourismus. Hinzu kommen zahlreiche Stammgäste und -kunden aus Luxemburg.
Die Ausfälle aus dem Frühsommer 2014 schienen gerade überwunden, als vor einigen Wochen der nächste Schlag folgte: Überraschend kündigte der Landesbetrieb Mobilität (LBM) eine umfassende B-49-Fahrbahnsanierung zwischen Igel und Wasserbilligerbrück an - in zwei Bauabschnitten und bei Vollsperrung. Was in Igel besonders schockte, war der Termin: Um den Schülerverkehr zu gewährleisten, wird während der Sommerferien im August gearbeitet - ausgerechnet in der touristischen Hauptreisezeit (der TV berichtete).
Wie angekündigt wurde die B 49 am Montagmorgen in Höhe der Löwener Mühle gesperrt. Allerdings anders herum: Die Arbeiten beginnen nicht auf dem Abschnitt zwischen Igel und Löwener Mühle (K-3-Einmündung), sondern zwischen Löwener Mühle und Wasserbillig. Dieses Stück war ursprünglich für den zweiten Bauabschnitt ab 19. August vorgesehen.
Seit gestern wird der wenige Verkehr aus Richtung Igel auf die enge K 3 geleitet und auf verschlungenen Wegen über die Höhe in Richtung Sauertal geführt. Erst im zweiten Bauabschnitt soll nun das Teilstück Löwener Mühle/Igel gesperrt werden. Dann werden aus Richtung Luxemburg kommende Fahrzeuge ab Löwener Mühle über die K 3 und durch Liersberg nach Igel geführt.
In einer kurzen E-Mail am Montagvormittag an den TV begründete der LBM die geänderte Planung: "Bedingt durch die Materiallieferungen, die aus dem Trierer Hafen kommen, wird zunächst der Abschnitt zwischen Wasserbilligerbrück und der Löwener Mühle gesperrt." Für die Anwohner kam der "Stellungswechsel" noch überraschender. Monika Johaentges vom Winzerhof Löwener Mühle sagte gestern Mittag: "Wir haben die Änderung am Samstag zufällig durch Arbeiter der Firma Schnorpfeil erfahren." Der Igeler Winzer und Weinhändler Stefan Scharfbillig: "Die Leute in Igel haben von der Änderung erst am Montagmorgen erfahren."
Ebenso wie die Gastronomen Oskar Blasius, Hotel- Restaurant Igeler Säule und Costel Capris, Landgasthof Löwener Mühle. "Bis Mittag hatte ich zwei Gäste", sagte er gestern und blickte über seinen leeren Parkplatz an der B 49, direkt vor den Absperrbaken, die eine Weiterfahrt Richtung Luxemburg verhindern.
Am meisten ärgern sich alle Betroffenen über die Vorwegweiser, die der derzeitigen Situation durch die Planungsänderung nicht mehr entsprechen. Am Ortseingang von Zewen weist eine hohe Tafel auf die Sperrung hin und droht: "Keine Wendemöglichkeit".
Monika Johaentges hat eine Notiz drangehängt: "Durchfahrt bis Löwener Mühle noch möglich." Und in Igel erhebt sich eine Sperre mit Durchfahrtverbot hinter der Abfahrt nach Liersberg. Gastwirt Capris hat sie mit einem Hinweisschild ergänzt: "Straße frei bis Hotel-Ristorante Löwener Mühle".

Mehr von Volksfreund