Viele kleine Tanzfräuleins

Wenn das Tanzstudio Bernadette Wacht einlädt, dann kommen die Menschen in Scharen. Eine prickelnde Tanz-Show gab es aus Anlass des 20-jährigen Bestehens mit 1300 begeisterten Zuschauern im Trierer Stadttheater.

Trier. "All you need is dance" lautete der Slogan der Tanzrevue, der dem Tanzstudio Bernadette Wacht zum 20-jährigen Bestehen gleich zwei ausverkaufte Vorstellungen hintereinander bescherte. Das Publikum reagierte begeistert und spendete Szenenapplaus am laufenden Band in den zwei Vorstellungen am Sonntagnachmittag im Trierer Stadttheater - ganz zu schweigen von dem tosenden Schlussbeifall nach eineinhalb Stunden einer mitreißenden Tanzrevue. War man bislang bei den Tanz-Shows des Tanzstudios Bernadette Wacht (in Saarburg und Trier zu Hause) gewohnt, dass eine bestimmte Geschichte tänzerisch nacherzählt wurde, war es diesmal anders: Bernadette Wacht-Herrmann und ihr Team von Tanz-Pädagoginnen hatten sich für populäre Lieblingssongs ihrer Schülerinnen und Schüler entschieden und in dem einen oder anderen Fall auch etwas an sich gedacht. Prickelndes Programm mit reichlich Kurzweil

Heraus kam dabei ein ebenso vielseitiges, abwechslungsreiches und äußerst unterhaltsames Tanzfestival, das kleinste Kinderbeine bis heranwachsende Jugendliche auf die Bühne brachte. Einfach "süß", wie sich gerade die Allerkleinsten zur Musik bewegen - und auch schon mal kurz stehen bleiben, um kurz zu überlegen, wie die Schritte weitergehen. Tänzerische Früherziehung könne schon mit vier Jahren beginnen, erläutert "Dette" Wacht-Herrmann zwischen den Vorstellungen, fast sprachlos vom überwältigenden Erfolg ihrer Schützlinge. 1987 öffnete das Tanzstudio. Die Entwicklung, die dann einsetzte, war rasant. Nach nur zwei Wochen gab es bereits 60 Schülerinnen. "Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat mir schon immer großen Spaß gemacht." Bei der Jubiläums-Revue befanden sich über 300 Akteure, meist Mädchen und eine Hand voll Jungs, auf der Bühne. Sie sorgten für ein prickelndes Programm sowie Kurzweil beim Publikum. Tanzen heißt auch klassisches Ballett, bedeutet aber nicht, dass im Unterricht nur Pirouetten gedreht oder Arabeske und Ports de bras (Armhaltungen) geübt würden. Moderner Tanz und klassisches Ballett

Der größte Teil der jungen Leute folgt ganz dem Zeitgeist und interessiert sich vor allem für die unterschiedlichsten Formen von "modern dance" - gezeigter Schwerpunkt ist Hip-Hop mit einer vollen Bühne. Sehenswert aber auch ein Blick in die Welt des klassischen Balletts mit dem Thema "Zwänge": Allmählich lösen sich die Tänzerinnen aus einer sie einschränkenden Umklammerung, um schließlich voller Lebensfreude über die Befreiung loszutanzen.