Viele Spender, viele Aktive und ein Lob für die Gulaschkanone

Viele Spender, viele Aktive und ein Lob für die Gulaschkanone

Die DRK-Ortsgruppe Trier-Ehrang arbeitet erfolgreich. Viele Ehrenamtliche leisten wertvolle Arbeit. Sie sind nicht nur bei Blutspendeterminen aktiv, sondern engagieren sich auch bei anderen Einsätzen. Bei der Mitgliederversammlung wurde nicht nur ein positives Fazit gezogen, sondern es wurden auch verdiente Mitglieder geehrt.

Trier-Ehrang. Der DRK-Ortsverein Ehrang ist aktiv wie eh und je. Das legte DRK-Vorsitzender Wolfgang Reiland in seinem Rechenschaftsbericht bei der Mitgliederversammlung dar. Die Mitglieder trafen sich im Rotkreuzheim in der Franziskusstraße in Trier-Ehrang.

93 Aktive (Jugendrotkreuz 27 Mitglieder) leisten im Ortsverein Dienst. Ob bei Großeinsätzen, Hilfen im Kleinen, beim Sanitäts-, Sozial- und Verpflegungsdienst, bei Blutspendeterminen, beim Martinsumzug, der Fronleichnamsprozession und, und, und: Alle Aktivitäten zusammengenommen leisteten die Ehranger DRKler im Jahr 2010 laut Reiland insgesamt 9489 ehrenamtliche Stunden. "Hierfür möchten wir uns bei allen Aktiven recht herzlich bedanken", sagte Reiland. Die Ehranger DRK-Ortsgruppe genießt hohes Ansehen in ganz Rheinland-Pfalz und ist bekannt "für gutes Essen und gute Verpflegung", bemerkte der Bezirksbereitschaftsleiter Matthias Neumann (Ortsverein Speicher). Denn das habe die Gruppe unzählige Male mit ihrer Gulaschkanone unter Beweis gestellt.
Auch Neuerungen gibt es bei den Rotkreuzlern: Seit knapp einem Jahr sind mit Markus Kratz und Laetetia Kraiker ein neuer Bereitschaftleiter und eine neue Bereitschaftsleiterin im Dienst; sie haben die Nachfolge von Dieter Kratz und Rudolf Boden (Ehren-Bereitschaftsleiter) angetreten. Zwar arbeite die DRK-Rettungswache in der Trägerschaft und der Regie des DRK-Kreisverbandes Trier-Saarburg. Doch die Wache werde in der Bevölkerung als die "Ehranger Rettungswache" angesehen, sagte Reiland.
Der ehrenamtliche Anteil beim Rettungsdienstpersonal sei mit 1930 Stunden im Jahr sehr hoch. Und auch auf eine große Zahl an Fördermitgliedern kann die Gruppe stolz sein. Derzeit sind es 1857.
Auch bei den Blutspenden, die in Ehrang, Welschbillig, Trierweiler und Zewen angeboten werden, verzeichnet die Gruppe gute Zahlen: Bei den 16 Terminen 2010 seien 2043 Blutkonserven entnommen worden. Reiland dankte den Spendern ebenso wie den Helfern, allen voran den Verantwortlichen Rudi Boden (Ehrang), Ferdinand Haller (Welschbillig) und Dieter Ertz (Zewen und Trierweiler).
Folgende Aktive wurden von Lieselotte Stüttgen (Bezirksbereitschaftsleiterin aus Bernkastel-Wittlich) und Thorsten Quint (Kreisbereitschaftsleiter, DRK-Ortsverein Kell) geehrt: Für 35 Jahre aktiven Dienst: Liesel Jakobs (Kordel), Johannes Hoffman (Zewen), Elmar Niewöhner und Vorsitzender Wolfgang Reiland (beide Ehrang); für 15 Jahre: Michael Adams (Ehrang) und Thomas Görres (Zemmer).
Nächste Blutspendetermine: Montag, 12. Dezember, 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr, Ehrang, Rotkreuzheim; Freitag, 16. Dezember, 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr, Welschbillig, Markt- und Kulturscheune. LH

Mehr von Volksfreund