Vier gegen einen

TRIER-NORD. (jp) Vier Jugendliche fielen in der Zeughausstraße über einen 15-Jährigen her, wurden jedoch von einer Anwohnerin verscheucht. Die Polizei nahm nach kurzer Suche alle vier Täter vorläufig fest.

Zuerst beobachten, dann gezielt zuschlagen - so gingen die Angreifer nach dem Stand der Ermittlungen vor. Das Opfer war, wie die Polizei gestern meldete, am späten Samstagabend mit dem Bus auf dem Weg nach Hause. Dort fiel er den späteren Angreifern auf. Als er an der Haltestelle "Wasserweg" ausstieg, folgten sie ihm. In Höhe des Parkplatzes eines Autoteilehandels griff das Quartett an. Sie rissen den Jugendlichen zu Boden, durchsuchten ihn, verlangten sein Handy und stahlen seinen Disk-Man. Der 15-Jährige hatte Glück. Ein Anwohner hörte seine Hilferufe. Er sah die vier Täter um ihr bereits am Boden liegendes Opfer herumstehen und informierte sofort über Notruf die Polizei. Es gab noch eine zweite Anwohnerin, die in ihrer Wohnung auf den Angriff aufmerksam geworden war. Sie öffnete ein Fenster und schrie die Täter an. Diese ließen prompt von dem Jugendlichen ab und liefen in Richtung Paulinstraße davon. Die Polizei fand die Verdächtigen schnell. Die 16 bis 17 Jahre alten Angreifer wurden in der Nähe des Hauptbahnhofs vorläufig festgenommen. Der 17-jährige Hauptverdächtige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Den gestohlenen Disk-Man stellten die Beamten sicher. Zeugen dieses Überfalls am Samstagabend - insbesondere die Anwohnerin, die von ihrem Fenster aus die Tat beobachtet und die Täter durch ihr Rufen verscheucht hat - werden gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Trier unter den Telefonnummern 0651/2019-251 oder 0651/9779-229 in Verbindung zu setzen.

Mehr von Volksfreund