Vier kleine Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Vier kleine Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Das befürchtete Schneechaos ist in Trier bis zum Montagabend ausgeblieben: Lediglich vier kleinere witterungsbedingte Unfälle hat es am gestrigen Vormittag im Trierer Stadtgebiet gegeben. Am heutigen Dienstag soll es in der Region zu kleineren vereinzelten Schneeschauern kommen. Die Mitarbeiter der Wetterstation auf dem Trierer Petrisberg rechnen mit Temperaturen bis minus acht Grad Celsius.

Trier. (woc) Laut Wetterprognosen hätte auch Trier am gestrigen Montag unter einer dicken Schneeschicht versinken können. Doch das befürchtete potenzielle Winterchaos ist ausgeblieben. "Der Räum- und Streudienst ist unterwegs, die Hauptstraßen frei von Schnee, zu größeren Behinderungen ist es nicht gekommen", erklärte die Trierer Polizei.

"Nur" vier Mal mussten die Beamten zu Unfällen im Stadtgebiet im Zusammenhang mit den leichten Schneefällen, die gegen 9 Uhr eingesetzt hatten, ausrücken.

Am Vormittag war es in der Metternichstraße, der Röntgenstraße, der Kaiserstraße und der Saarstraße nach Angaben der Polizei zu kleineren "witterungsbedingten Verkehrsunfällen" mit Blechschäden gekommen. Verletzt wurde niemand. Details zu Unfallursachen und -hergängen konnten die Beamten bis zum späten Montagnachmittag nicht geben.

Auf den Trierer Höhenlagen waren gestern zwei Zentimeter Schnee gefallen, meldete ein Mitarbeiter der Wetterstation auf dem Petrisberg. Bis auf minus 2,9 Grad Celsius sei die Temperatur in der Nacht von Sonntag auf Montag gefallen. Für heute, Dienstag, haben die Meteorologen des Deutschen Wetterdiensts für die Region Trier kleinere, vereinzelte Schneefälle vorausgesagt. Die Temperatur soll bis minus acht Grad Celsius fallen.

Mehr von Volksfreund