1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Vier Verletzte bei Aufräumarbeiten in Trier-Ehrang, tonnenweise Sachspenden lagern in Kenn

Nach der Flut : Vier Verletzte bei Aufräumarbeiten in Trier-Ehrang, tonnenweise Sachspenden lagern in Kenn

Vier Menschen sind bei den Aufräumarbeiten nach der Überschwemmung in Trier-Ehrang leicht verletzt worden, drei Helfer der Feuerwehr und ein städtischer Mitarbeiter.

Wobei die Menschen verletzt wurden, teilte die Stadtverwaltung allerdings nicht mit. Am Montag werde das Amt StadtRaum, das am Sonntag mit rund 100 Mitarbeitern vor Ort gewesen sei, wieder mit schwerem Gerät zum Aufräumen und Säubern im Einsatz sein.

Auch die ART-Müllwagen werden am Montag erneut in Trier-Ehrang und Kordel unterwegs sein, um die Berge an Sperr- und sonstigem Müll abzutransportieren.

In Trier-Ehrang sollen bis Sonntagabend alle 700 überschwemmten Keller und Häuser in Trier-Ehrang leer gepumpt sein mit Hilfe der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks. Da aus dem durchnässten Boden häufig Wasser nachlaufe, müssten einige Untergeschosse allerdings mehrfach leergepumpt werden, teilt die Stadtverwaltung mit.

Herrenlose Mülltonnen, die von der Flut umhergeschwemmt wurden, sollen zum Wendehammer in der Merowingerstraße gebracht werden. Dort werden die Tonnen gesammelt und können anschließend von den Bewohner abgeholt werden.

Die Zufahrt nach Ehrang wird am Montag weiterhin nur eingeschränkt möglich sein, zwischen Ehrang-Hafen und dem Stadtteil verkehren pendeln allerdings kostenlose Busse, in die man an allen Haltestellen auf der Strecke zusteigen kann. Die Stadt bittet alle Helfer dringend, diese Busse zu nutzen um ein erneutes Verkehrschaos zu vermeiden.

Im Landkreis Trier-Saarburg sind derweil LKW-weise Sachspenden aus der Pfalz angekommen. 60 Mann hätten die Artikel in einer Halle in Kenn gelagern. Der Kreis organisiere nun die Verteilung, teilte die Kreisverwaltung mit. Aus dem Lager im Bürgerhaus Aach waren bereits am Freitag erste Güter verteilt worden.